Überspringe das Hauptmenü
Website Suche (Nach dem Absenden werden Sie zur Suchergebnisseite weitergeleitet.)
Such-Formular schließen

Hauptinhalt

Referentin

Christina Waltl, BA

Bereich Lehre & Vermittlung, Teamkoordinatorin

02742 9005 16892
0664 848 53 78
E-Mail senden

Referent

Mag. Andreas Raidl

Projekt Landesjugendorchester & Ensembles

02742 9005 16826
0664 848 53 68
E-Mail senden

Referentin

Birgit Geisler

Organisatorische Leitung JJO

02742 9005 16820
E-Mail senden

Referentin

Jutta Zalud

Bereich Förderung, Kreativakademien

02742 9005 16834
0664 883 088 34
E-Mail senden

Referentin

Barbara Ortner

Referentin

Christa Maria Dietl


Geboren in Amstetten, aufgewachsen im elterlichen Gasthaus in Stephanshart. Beschäftigung mit Malerei und Zeichnung seit früher Kindheit. Nach Matura, (kunst-)pädagogischer Ausbildung und längerem Auslandsaufenthalt: Unterricht u.a. bei Prof. Bernd Hollemann, Prof. Anton Lehmden und bei Prof. Rudi Hörschläger. Seit 2004 Leitung von künstlerischen Projekten und Malkursen, kulturpädagogische Publikationen. Mitglied der „Kunst-Initiative-Amstetten“ und im „Kunstverein Amstetten“. Ausstellungstätigkeit seit 2008, Ankäufe im In- und Ausland.


Kulturpädagogische Veröffentlichungen und Projekte: 2005 Broschüre „Bartl und der Most“ (Konzept, Text, Illustration), 2012 NÖ Viertelfestivalbeitrag LEBEN:BEWEGT gemeinsam mit der PVS Amstetten, 2013 Bilderbuch „Es ist so schön, ein Freund zu sein!“ (Konzept, Illustration), 2014 Broschüre „Ferraculus und das Geschenk des Wassermanns“ (Konzept, Idee, Text), 2016 NÖ Viertelfestivalbeitrag „PAINT and PLAY“ mit der Musikschule Amstetten
Einige ausgewählte Ausstellungen: 2013 Einzelausstellung in Zusammenarbeit mit Bodo Hell im Schloss Moosheim, Schladming, 2015 Einzelausstellung „BILD:ge:SCHICHTEN“ in der Rathausgalerie Amstetten, 2015 „Über Wasser“ in der Blau-Gelben-Viertels-Galerie im Schloss St. Peter/Au, 2016 Einzelausstellung „querfeldein“ im Bildungshaus St. Benedikt, Seitenstetten, 2017 „Space-Time-Now“, ARTS-Galerie im Konzerthaus Weinviertel, Ziersdorf, 2017 Einzelausstellung „Fundstücke“, mit dem Wolfgang Seligo Trio im kult:ur:gut, St.Valentin, 2017 Wettbewerb und Ausstellung „Früher und Jetzt“ in der Galerie ALPHA, 1010 Wien, 2017 „Ton-Kunst, Kunst-Töne“, KIAM-Projekt mit dem Musiker Josef Burchartz, Remise Amstetten, 2018 „NATURRAUM AMSTETTEN - YBBS|FORSTHEIDE" im Schloss Ulmerfeld-Hausmening, 2018 Gruppenausstellung >QUADRAT< im KUNST:WERK in St.Pölten, 2018 Einzelausstellung STADT|LAND|FLUSS in der Bibliotheksgalerie, Stadtmuseum Krems, 2018 „Frauen, die auf Männer schauen“/2 in der Galerie Alpha, 1010 Wien

Referentin

Veronika Larsen, MA

Bereichsleiterin Lehre & Vermittlung

02742 9005 16840
0664 8485371
E-Mail senden

Referentin

Judith McGregor, MA

Projektleiterin Talenteförderung, Wettbewerbe

02742 9005 16893
0664 848 53 69
E-Mail senden

Referentin

Julia Saarinen

Referentin

Katharina Baumfried


1966 in Steyr geboren, widme ich mich seit 1996 dem Theaterspiel. Ich begann bei der Greiner Dilettantengesellschaft und spielte in den letzten Jahren beim theater tabor, Ottenheim, und bei „Nägel mit Köpfchen“ Linz. 1996 Bejard in „Nur Mut Moliere“ Carlo Goldoni Greiner Dilletantengesellschaft, Regie: Walter Kiesbauer, 2000 Celia in „Volpone”, Ben Johnson Greiner Dilettantengesellschaft, Regie: Herbert Walzel, 2003 die „Schauspielerin“ in „Der Reigen“, Arthur Schnitzler, Regie: Manuela Kloibmüller, 2005 bis 2007 Anna Fierling in “Mutter Courage und ihre Kinder“, Bert Brecht theater tabor, Ottensheim, Regie: Anatoli Gluchov, 2006 September: Besuch des Internationalen Theaterfestivals in Lemberg, Ukraine, mit den Stücken „Die Heirat” und „Mutter Courage und ihre Kinder“, 2007 Sprecherin in „Fächer des Augenblicks“, Ein Klang - ein Tanz - ein Wort, eine künstlerische Auseinander- setzung zum Thema „Zeit“.

Referentin

Claudia Scherrer


Geboren 1976 in St. Pölten. Ich absolvíerte die Ausbildung zur Drogistin. Von 1999 bis 2009 war ich am Stadttheater St. Pölten/Landestheater Niederösterreich als Hospitantin, Souffleuse, Regieassistentin, Inspizientin, Abendspielleitung und Schauspielerin tätig. Meine Liebe galt immer dem Kindertheater!

Einige Rollen: Traumfresserchen: „Königin“, „Agathe“,„Arzt“, „Hexe“ Jim Knopf: Eskimokind,  Hollandmädchen. Sindbad: „Wächterin“, „Soldat“, Räuberin“ Die kleine Meerjungfrau: „Schwester“ , „Schülerin“ Das Mädl aus der Vorstadt: „Sabin“ weiter Rollen in: Der Bockerer; Nora, ein Puppenheim; Der Vogelhändler; Momo; Zauberflöte, Der Schokoladesoldat; Cabaret;  u. v. v. m….

Dazwischen machte ich die Ausbildung für Pyrotechnik & Spezialeffekte.
Seit 2007 bin ich beim Theatersommer Haag als Regiehospitanz, Regieassistenz, Requisite, Inspitientin, Abendspielleitung, Kleindarstellerin,... und inszinierte DER SCHOKOLADEDIEB. Dieses Stück habe ich eigens für die Theaterwerkstatt geschrieben.
Ich arbeitete als Statistin bei verschiedenen Produktionen des ORF, hatte zahlreiche Auftritte bei Modeshows, Produkt- und Autopräsentationen. Modell für Foto und Malerei. 2 Jahre Klassische Gesangsausbildung.
Seit 2009 bin ich auch bei den NÖ Kreativakademien (Schauspiel) tätig.

Referent

Alexander Kaufmann


Geboren am 09.11.1978 in Scheibbs, Niederösterreich österreichische Staatsbürgerschaft.

  • 2007: Abschluss Bachelorstudium Medientechnik (FH), St. Pölten
  • 2009: Abschluss Diplomstudium Telekommunikation und Medien (FH), St. Pölten
  • 2009: Werbeagentur, selbstständige Tätigkeit, Pöchlarn
  • 2009 – 2011: Amt der NÖ Landesregierung – Öffentlichkeitsarbeit/Pressedienst, St. Pölten
  • 2011 – 2012: Amt der NÖ Landesregierung – Wissenschaft und Forschung, St. Pölten
  • 2011 – 2012: Donau Universität Krems – Master-Studiengang TV- und Filmproduktion, Krems
  • 2012: Projektleitung und Medienkunst „Steig zweimal in den gleichen Fluss
Referentin

Ruth Brauner


Zeichnen, Malen und Reisen sind seit jeher meine Leidenschaften.
Seit dem Abschluss meines Studiums für Malerei und Grafik, an der Universität für angewandte Kunst in Wien, 2002, arbeite ich als freischaffende bildende Künstlerin und wirke bei nationalen und internationalen Ausstellungen und Kunstprojekten mit.
2009 bis 2014 machte ich eine Weiterbildung zur Kreativtrainerin und zur Mal- und Gestaltungstherapeutin.
Ich arbeite seit 2011 mit Kindern und Jugendlichen in zahlreichen  künstlerischen Projekten, sowohl im schulischen als auch im außerschulischen Kontext.


Seit 2015 leite ich die Malakademie KIDS in Brunn am Gebirge, seit 2018 die Malakademie für Jugendliche in Baden und im heurigen Schuljahr darf ich die Karenzvertretung für Sophie Mackinger in Perchtoldsdorf machen. Meine eigenen beiden Söhne sind mittlerweile 17 und 15 Jahre alt.
Ich freuen mich schon auf viele spannend, kreative Stunden im kommenden Schuljahr mit den Kindern und Jugendlichen der Malakademien.

Referentin

Gabriele Epp


Ich bin 1954 geboren und habe an der Hochschule für Künstlerische und Industrielle Gestaltung in Linz Kunstpädagogik sowie Keramik und Bildhauerei studiert. Seit 30 Jahren lebe ich in Eggenburg und betreibe mit meinem Mann, einem Kunstmaler, meine Keramikwerkstatt. 25 Jahre habe ich als Kunsterzieherin am Gymnasium Horn unterrichtet. Seit 2 Jahren bin ich in Pension und leite weiterhin Kreativkurse im Rahmen der Akademie Geras und der Begabtenförderung des Landes NÖ. Die Kreativität prägt mein Leben und ist auch der Motor für meine Lehrtätigkeit, denn ich teile diese Freude am Gestalten gerne mit anderen.

Referentin

Wiltrud Schreiner


Wiltrud Schreiner absolvierte ihre Schauspielausbildung am Konservatorium der Stadt Wien. Erste Engagements führten sie ans Theater der Jugend und ans Theater in der Josefstadt, bevor sie von 1993 bis 1998 ans Grazer Schauspielhaus wechselte. Anschließend arbeitete sie als freiberufliche Schauspielerin und gastierte u. a. am Thalia Theater. 
2000 holte sie Klaus Pierwoß ans Bremer Theater, wo sie bis 2007 Ensemblemitglied war. Seither ist sie freischaffend, sie spielte u. a. am Nationaltheater Mannheim, am Staatstheater Braunschweig, am Theater Aachen, dem Theater Augsburg, der Garage X, dem Theater Phönix, am Volkstheater Wien, sowie in einigen Film- und Fernsehproduktionen. 

Referentin

Alexandra Maria Timmel


Engagements am Theater:

Seit 1985 u .a. Am Burgtheater, Theater in der Josefstadt, Theater der Jugend, Volkstheater, Ensembletheater, Theater Drachengasse, Schauspiel Frankfurt, Metropoltheater München, Schauspielhaus Wien, Neue Bühne Villach, Metropol, Laxenburger Komödienspiele, Schlossspiele Kobersdorf,…

Diverse Lesungen, Lyriksendung Ö1, Radiowerbung , Moderationen,…

Referent

Manfred H. Bauch


1953 in Wien geboren. Ausbildung an der Graphischen Lehr- und Versuchsanstalt – Meisterklasse. Daneben Ausbildung in diversen kunsthandwerklichen Techniken (Mosaik, Beton- u. Bleiglasfenster, Wandmalerei etc.) 
1975 – 1977 in Tokyo (Japan ) als Grafik und Industriedesigner tätig. 
Seit 1977 im Weinviertel / Nö. – freischaffender bildender Künstler.

Ab 1980 erste Fassaden – und Portalgestaltungen, welche zu einer zunehmenden Auseinandersetzung mit „Architektur“ führen und bis heute eine Vielzahl von architektonischen Eingriffen an privaten und öffentlichen Gebäuden darstellen. Die intensive zeichnerische Beschäftigung mit der Landschaft des Weinviertels (Weinvierteldokumentation 1982 – 1998) und deren Parallele mit Architektur, haben ab 1988 vermehrte Gestaltungsmöglichkeiten der Landschaft selbst zur Folge. Diverse Landartprojekte und Stadtdesignkonzepte entstehen. Vom Wolkersdorfer Domizil aus, initiiert und leitet seit kurzem diverse kulturelle Öffentlichkeitsaktivitäten und schafft so, seine Vorstellung eines vernetzten Kulturraumes. 

Die Arbeiten von Manfred H. Bauch sind geprägt von einem sehr sensiblen künstlerischen Reagieren auf landschaftliche und baulich vorgegebene Räume und Situationen, sowie dem überlegten Beantworten inhaltlicher Fragen. Die vielen Materialien mit denen er zu arbeiten gelernt hat, üben zusätzlich eine starke Faszination auf ihn aus und beeinflussen so immer wieder die Ergebnisse selbst gewählter oder von Auftraggebern gestellter Aufgaben.

Ausgeführte Mosaike, Bleiglasfenster, Wandmalereien, keramische Arbeiten, Landschaftsob-jekte im öffentlichen und privaten Raum in Wien, Niederösterreich, Deutschland und Japan. Diverse Einzel – und Gruppenausstellungen seit 1973.

Referentin

Lisa Begeré


Mich interessiert die Vielseitigkeit des künstlerischen Ausdrucks. Seit meiner Jugend beschäftigen mich die verschiedenen Techniken der Malerei und der Zeichnung, mit denen ich gerne experimentiere.
Neben meinem Studium für Kunst und Kommunikation, an der Akademie der Bildenden Künste in Wien, arbeite ich als freischaffende bildende und darstellende Künstlerin. Im Herbst schließe ich in Bildnerischer Erziehung und Kontextueller Gestaltung ab. 2004 absolvierte ich eine Mediationsausbildung. Zeichen- und Malkurse leitete ich über KulturKontakt Austria und während meines Studiums innerhalb des Schulunterrichts. Außerschulisch organisiere ich Zeichenkurse und Clowntheaterkurse.
Meine Clownin entdeckte ich vor 8 Jahren als Teil eines selbstorganisiserten Zirkuskollektivs in Wien und die Clownerie breitet sich seither in allen Lebensbereichen und meinem künstlerischen Ausdruck aus. Ausstellungen meiner bildenden Kunst organisierte ich in Spanien, Cacerés (2010), Barcelona (2017) und in Wien (2015, 2018).

Referent

Martin Sommerlechner


In Wien geboren, 1963, als Sohn eines Tirolers und einer Düsseldorferin und aufgewachsen in Holland und Hamburg, ist mir das Reisen nicht fremd, aber sesshaft bin ich nunmehr im Marchfeld geworden, in Groß Enzersdorf. Dort erfand ich auch und leite seither „Das Konzert in der Au“. Nach der Schauspielschule Krauß hatt ich seit 1985 zahlreiche Engagements in Wien, Schwäbisch Hall, St. Pölten, Bregenz, u.a. 2000 gründetet ich mit Renate Bauer shakespeare, das theater, für das ich seither spiele, inszeniere und Stücke adaptiere. 

Wichtiger war mir bei meiner Arbeit mit Schülerinnen und Schüler immer der Weg, nicht eine perfekte Aufführung – das ist zwar nicht quantifizierbar, aber ich glaube ein emotional richtiger Satz einer dargestellten Figur, diese Sekunde durch die Augen eines/einer anderen schauen oder eine solche Handlung auf der Bühne vor Zuschauern, bringt jedem etwas für die Zukunft. Theater macht Jugendliche stark!

Referentin

Elfriede Kammerer


Geboren in Wien. Studium der Germanistik und Romanistik sowie Philosophie und Theaterwissenschaften, Lehramtsprüfung für Deutsch und Französisch. Theaterpädagogische Ausbildung. Unterrichtet am Konrad-Lorenz-Gymnasium in Gänserndorf. Ab 1993 Leitung der Gruppe Darstellendes Spiel. Regelmäßig Produktionen, Teilnahme an österreichweiten sowie internationalen Wettbewerben.

Referent

Herbert Eigner-Kobenz


Schriftsteller und Regisseur. Geboren 1980. Lebt im niederösterreichischen Marchfeld. Nach dem Gymnasium (Bundesgymnasium- und Bundesrealgymnasium Wien XXII) Zivildienst auf der Kinderintensivstation des Donauspitals Wien. Studium der Theater-, Film- und Medienwissenschaft an der Universität Wien. (Diplomarbeit: „Ein Schritt nach vorne und zwei zurück. Die Krise des klassischen Hollywood-Musicals in den 1950er Jahren. 

Dissertation: Die Hörspiele von Wolfgang Ambros, Josef Prokopetz und M.O. Tauchen. Popularkulturelle Sozialsatiren in der Tradition des Wiener Volkstheaters.) Ein Jahr Tätigkeit als Tutor an der Universität Wien. Seit Jahren ehrenamtliche Tätigkeit im Landespensionisten- und Pflegeheim Orth an der Donau. Diverse Regiearbeiten und Uraufführungen eigener Theaterstücke in der freien Theaterszene Wiens. Zahlreiche Lesungen und Literaturkabarettprogramme.

Referentin

Gabriele Da Silva Sipöcz


Eröffnete 2013 ihr eigenes Atelier "EINklang" in Horn und bietet dort Malkurse für Kinder, Jugendliche und Erwachsene (auch in Rehakliniken für psychisch Erkrankte) an. Sie ist Mitbegründerin des Vereins Kreativzentrum Horn und wirkt seit 2015 beim Kreativfest Steinwerkarena Großreipersdorf mit. Nach verschiedensten Ausbildungen, unter anderem bei Friedrich Wurm, besucht sie seit September 2016 an der Malakademie Geras den „Studienlehrgang für Malerei“. Neben verschiedensten Einzelausstellungen, u.a. in der Tageseinrichtung Horn, im Schloss Großrußbach, in der Galerie Thurnhofgasse, wirkte sie bei Gemeinschaftsausstellungen, wie dem Art Meeting in Wr. Neustadt und der Galerie Secret in Budapest, mit.

Referentin

Elke Hagen


Schauspielen ist für mich Kommunizieren und das impliziert, zuhören zu können. Sofern es sich nicht um ausdrückliche Regieanweisungen handelt und mehrere Personen auf der Bühne chorisch oder durcheinander reden sollen, sind Protagonisten und Antagonisten dazu angehalten, aufeinander zu hören, sich gegenseitig zu Wort kommen zu lassen, sich also gegenseitig im wahrsten Sinne des Wortes Raum für Agieren und Sprechen zu lassen. Das bedeutet auch, Pausen zu setzen, innezuhalten, nicht immer nur der erste sein zu wollen und dennoch seine Wichtigkeit zu erkennen. Das Aufeinander-Eingehen fördert somit das Miteinander. Durch das Auseinandersetzen mit einem Text respektive mit einer Rolle wird nicht nur die Gedächtnisleistung geschult, beim Gestalten ist auch Empathie also Einfühlungsvermögen nötig. Durch das Schauspielen sind junge Menschen gefordert, Hirn und Körper einzusetzen, und nicht zu passiven Computerjunkies oder Couchpotatoes zu verkommen. Sie erleben es, wichtig zu sein ohne sich wichtig zu machen. Zumindest sind das meine Ansätze beim Schauspiel und die möchte ich jungen Leuten sehr gerne weitergeben. Und selbstverständlich mach Schauspielen Spaß und fördert die Kreativität. Ich habe schon als Volksschülerin mit Begeisterung Produktionen wie den Struwwelpeter oder Tänze für Mitschüler bei Schulfesten choreografiert, als Klassensprecherin war ich mit meiner charmanten „Klappe“ vermittelnd zwischen Schülern und Lehrern tätig, auf Ferienlagern durfte ich Spiele für die jüngeren Teilnehmer erfinden und die „Kids“ wollten spannende Abenteuer- und Liebesgeschichten von mir hören. Zwischendurch habe ich Nachhilfe in Deutsch oder auch Englisch gegeben. Sprechtechnik zu unterrichten, kam erst nach meiner Schauspielausbildung am Franz Schubert-Konservatorium, abgeschlossen mit paritätischem Diplom, dazu. Weiters habe ich danach neben der Filmschule Wien auch diverse Workschops für Schauspiel und Tanz absolviert. Für die Volkshochschule habe ich einen Deutschkurs für Anfänger sowie einen Kurs „Turnen, Tanz und Spiel für Kinder“ konzipiert und in Groß- Enzersdorf, wo ich auch meine 8-jährige Ballettausbildung absolviert habe, war ich später einige Jahre als „Bauch-Bein-Po-Trainerin“ für Damen im mittleren Alter, also als Vorturnerin tätig. Lange Zeit bin ich mit dem Kinderstück „Willi Wolle“ tourneemäßig unterwegs gewesen. Für Kinder da zu sein, macht mir allergrößte Freude. Vor kurzen habe ich auf „Radio Energy“ eine Sendung für Jugendliche moderiert und von Zeit zu Zeit bin ich an Schulen mit einem Drogenaufklärungsstück im Einsatz. Ich liebe es, zu moderieren und zu improvisieren und als Animateurin zu arbeiten und halte ebenso gern Lesungen ab.

Referentin

Michaela Schöller


Ich bin 1974 in Wels geboren und aufgewachsen in Linz. Mit meiner Familie wohne ich in Steyr.
2002 – 2006  studierte ich an der Kunstuniversität Linz Lehramt für Bildnerische Erziehung und Textiles Gestalten.

Seit 2006 unterrichte ich an der HLW Haag die Fächer Bildnerische Erziehung, sowie MTD in den Bereichen Film und Fotografie.

Grafik und Acryl bilden den Schwerpunkt meiner künstlerischen Arbeiten, neben Fotografie und Film.

Die Freude  der Jugendlichen am Zeichnen und Malen zu bewahren, sowie ihr kreatives Potenzial zu fördern, ist für mich der schönste und wichtigste Teil meiner Lehrtätigkeit und in der Malakademie.

Referent

Sven Kaschte


Geboren in Dachau und aufgewachsen in München, war nach seiner Schauspielausbildung in Salzburg für zwei Jahre Ensemblemitglied an der Landesbühne in Wilhelmshaven. Seit 2004 lebt er in Wien.

Er war zuletzt Ensemblemitglied am Dschungel Wien und spielte davor unter anderem am TAG Wien, Landestheater Linz, Theater der Jugend Wien, Sommerspiele Perchtoldsdorf, Schlossspiele Kobersdorf, theaterspectacel Wilhering, neuebühnevillach und dem Theater // an der Rott in Eggenfelden. Sven Kaschte ist Mitbegründer der Plaisiranstalt. 

Er wirkte in den folgenden Produktionen mit:
Parzival
Robinson – meine Insel gehört mir
Alltag
Sturm
VLAD
Die Geschichte der Menschheit in 90 Minuten

Referentin

Ilse Sandmair


Bildende Künstlerin, Dipl. Ganzheitliche Kunsttherapeutin, geboren 1963 in Wien, lebt und arbeitet  sie seit 2007 in  Obermallebarn nahe Stockerau.
Ausstellungen in Österreich und Deutschland.
Zahlreiche Kreativworkshops für Unternehmen sowie  Kurse für Kinder und Jugendliche.

Ilse Sandmair ist aus tiefster Begeisterung autodidakte, bildende Künstlerin.
Sie malt und gestaltet seit frühester Jugend mit verschiedensten Materialien und Werkzeugen.
Für sie kann jedes Material kreativ-künstlerisch verarbeitet bzw. gestaltet werden.
Es braucht nur die Idee und das Tun dazu. In ihr lebt das Bedürfnis nach Gestaltung, nach dem kreativen Ausdruck in jeder Art und Weise.
Die Vielfältigkeit übt die größte Faszination auf sie aus.
Es gibt kein Festlegen auf einen bestimmten Stil, auf eine bestimmte Technik.
So wie das Leben durch seine Veränderung und seine Vielfältigkeit besticht, so lebt auch ihre Kunst.

Referentin

Elisabeth Schöffl-Pöll


Elisabeth Schöffl-Pöll, geb. 1944 in Stoitzendorf am Manhartsberg, Wurzeln im Döllersheimer Ländchen, Jugendzeit in Wien, lebt als freie Autorin, Erwachsenenbildnerin und Praxisberaterin in Hollabrunn und Krumau. Zusatz-Ausbildungen in Kunsttherapie, NLP,Animation, Erzähltherapie, „Ehe leben“, „Train the Trainer“, “Schule der Dichtung in Wien” mit H.C. Artmann, „Erinnerungstheater Wien“ mit Elfriede Ott. Mitwirkung am Ersten Wiener Lesetheater und Stegreiftheater (mir Rolf Schwendter). Solokabarett (Mozart am Pinkelstein) im „die theater-Künstlerhaus“ und Theaterrolle beim Sommertheater 2006 am Aussichtsturm Hollabrunner Kirchenwald (Edgar Allen Poe) mit Preyer-Konservatorum Wien. Worttheater am Volkstheater Wien mit Otto Brusatti. Mitgestaltung des Erdäpfel-Kochbuches von Mörwald. Milleniums-projekte, z.B. EXPO Hannover 2000. Dramatiker- und Reisestipendien und Literaturpreise, zuletzt Literatur-Karussell.

Referent

Gerhard Ruiss


Gerhard Ruiss geboren am 29.Mai 1951 in Ziersdorf/Niederösterreich, lebt und arbeitet in Wien/Österreich.

Stationen u.a.: Schriftsetzer. Seit 1978 Schriftsteller. Aktionist. Rockmusiker. Regisseur.

Arbeitsgebiete: Gedicht, Erzählung, Stück, Sachbuch

Auszeichnungen/Ehrungen/Preise (Auswahl): Anerkennungspreis des Landes Niederösterreich für Literatur (1977). Förderungspreis Literatur zur Arbeitswelt (1977). Nachwuchsstipendium für Literatur (1978). Förderpreis für Literatur des Theodor-Körner-Stiftungsfonds (1979). Anerkennungspreis des Landes Niederösterreich für Literatur (1987). Förderpreis für Literatur des Theodor-Körner-Stiftungsfonds (1989). Lyrikpreis der Stadt Wien (1989). Nach 1989 keine weitere Beteiligung an Wettbewerben. - Seit 1982 Geschäftsführer IG Autorinnen Autoren - Berufsverband österreichischer Schriftsteller und Schriftstellervereinigungen und 1987-89 Vizepräsident GAV.

Veröffentlichungen (Auswahl): Indikationen, Gedichte (2000, Edition Selene). Sänger im Bad, Gedichte (2001). Chefbuch, Texte (2001, Edition Selene). 2nd happy shop, Gedichte (2003, Edition Selene). ah da oh, Gedichte, Skizzen, Szenen (2003, Edition Selene). Singe Swingers, Gedichte, Skizzen, Szenen (2003, Edition selene). Dichter schreiben keine Romane, Ausgewählte Gedichte (2004, Edition Fundamental). Kanzlergedichte 2000-2005 (2006, Edition Aramo). Und wenn ich nun noch länger schwieg’, Lieder, Nachdichtungen von Oswald von Wolkenstein (2007, Folio Verlag, neu angeeignet von Gerhard Ruiss).

Referent

Herbert Puschnik


Geboren am 13.10.1944 in Groß Reipersdorf bei Pulkau
Volksschule in Pulkau
Gymnasium in Horn
Studium an der Akademie in Wien
1970 Diplom für Kunsterziehung und Malerei
1973 Promotion in Geschichte
35 Jahre Unterricht am Gymnasium in Horn in Kunst- und Werkerziehung
Im Rahmen dieser Tätigkeit hat Hr. Prof. Puschnik gemeinsam mit seinen Schülern und Schülerinnen im Rahmen von Schullandwochen den Landschaftsgarten „Stein-Arena“ in Groß Reipersdorf gestaltet, wo seit 2001 Konzerte und Theaterstücke und seit 2012 das alljährliche Kreativfest stattfinden.
Von 2013 bis 2018 eigene Galerie „Creativum“ in Horn, wo zahlreiche Vernissagen für Künstler und Künstlerinnen abgehalten wurden.
Seit 2015 Mitbegründer der NÖ Kindermalschule.

Referent

Werner Auer


Künstlerische Leitung

Intendant und Gesamtleiter der Felsenbühne Staatz und des Kindermusicalsommer Niederösterreich in Schiltern bei Langenlois.

Regisseur und Musicaldarsteller (u.a. JESUS CHRIST SUPERSTAR, JEKYLL & HYDE, LES MISERABLES, JOSEPH, EVITA, 3 MUSKETIERE, AIDA, DIE SCHÖNE UND DAS BIEST, WEST SIDE STORY, TITANIC, MUSICALMANIA, MUSICAL & MOVIES…)

Entertainer, Moderator und Gesangssolist in seinen Soloprogrammen sowie bei renommierten österreichischen Big Bands, wie z.B. „Orchester Axel Rot“ (Tanzorchester des Wiener Opernballs), „Tom Henkes Big Band“ und der „Broadway Big Band“. Zahlreiche Engagements in den bekanntesten Konzerthäusern Österreichs (Konzerthaus Wien, Wiener Musikverein, Wiener Staatsoper, Wiener Metropol, Festspielhaus Salzburg, Brucknerhaus Linz…) und auch im Ausland (New York, Moskau, London, Indianapolis, München, Gewandhaus Leipzig, Erfurt, Magdeburg, Zürich, Luzern…)

Seit 2009 ist Werner Auer Obmann des THEATERFEST NIEDERÖSTERREICH.

Referentin

Petra Niedermayer


Schauspiel

Musical-Diplom am Vienna Conservatory. Engagements in DIE KLEINE MEERJUNGFRAU, DER GESTIEFELTE KATER, POCAHONTAS (Hauptrollen, Theater mit Horizont, 2012 – 2014), GRÄFIN MARIZA (Johann-Strauss-Operette Wien), TEATRO COLOMBINO FREIBURG.

Ensemble der Felsenbühne Staatz seit 2003 (u.a. WEST SIDE STORY, DIE SCHÖNE UND DAS BIEST, TITANIC, AIDA, 3 MUSKETIERE, EVITA, JCS, LES MISERABLES, JOSEPH).

Choreografie & Ensemble bei den MISS AUSTRIA WAHLEN 2010-2012 (Showacts), MUSICALNIGHT-GALEN, PHANTOME DER NACHT, KOMÖDIENHERBST NÖ, MUSICAL-EXPRESS, TOM TURBO. Choreo Assistenz bei ORF-KIDS TV – FRANZ FERDINAND-HITGARAGE.

Choreografien für ORF KIDS TV – FREDDYS FREUNDE. Backgroundsängerin der Band „Austroparty“, Tänzerin bei MUSICALMANIA 1-3 und Mitglied der Tanzgruppe „move!“. Tanzlehrerin in NÖ/Wien.

Referent

Stefan Ulreich


Tanz

Nach einem Musicalstudium in Wien und seiner paritätischen Bühnenreifeprüfung stand er unter anderem in LUMPAZIVAGABUNDUS, DER KLEINE PRINZ und SWEET CHARITY auf der Bühne. Es folgten Engagements bei JESUS CHRIST SUPERSTAR, FAME, RENT und EBENEEZER SCROOGE - EIN WEIHNACHTSMUSICAL. Mit dem Musical DER GLÖCKNER VON NOTRE DAME tourte er durch Europa. Es folgten Auftritte bei BEST OF MUSICAL, ROCKY HORROR SHOW und OKLAHOMA. Choreograph für LATE NIGHT IN BANGKOK, CHRISTMAS MUSICAL GALA, ONE WORLD und diverse Balleröffnungen. Engagement als Lead Sänger auf den Aida Schiffen. Auf der Felsenbühne Staatz wirkte er als einer der Sharks in der WEST SIDE STORY und im Ensemble von KISS ME KATE sowie der österreichischen Erstaufführung von ARTUS-EXCALIBUR mit.
Neben seiner umfangreichen Tätigkeit auf der Musicalbühne und als Tänzer und Choreograf stand er unter anderem auch als Backgroundsänger bei Helene Fischer in der Wiener Hofburg  auf der Bühne. Seit September 2016 ist er als Tänzer bei MUSICAL MANIA engagiert.

Referentin

Anna Burger


Gesang

Anna Burger erhielt ihren Bachelor Abschluss an der Musik und Kunst Privatuniversität Wien.
Im Rahmen des Studiums war sie unter anderem als Daniela im Musical IN THE HEIGHTS, sowie als Bessie Worthington in der Operette DIE BLUME VON HAWAII zu sehen. Es folgten Engagements in EVITA und JESUS CHRIST SUPERSTAR bei den Vereinigten Bühnen Wien sowie VICTOR/VICTORIA (Blumenmädchen) an der Bühne Baden. Auf der Felsenbühne Staatz war sie in KISS ME KATE, ARTUS (Igraine), JESUS CHRIST SUPERSTAR (Soulgirl) und LES MISÉRABLES (Fantine) zu sehen. Außerdem wirke sie als Solistin bei diversen Musicalgalas mit u.a. MUSICAL UNTER STERNEN 2015, 2017 und 2018 auf der Felsenbühne Staatz, MUSICAL MANIA, MADE IN JAPAN 2015, 2016 und 2017 am Stadttheater Wiener Neustadt, sowie MUSICAL CHRISTMAS am Ronacher Theater Wien. Seit Jänner 2018 ist sie im Musical MATTERHORN am Stadttheater St. Gallen engagiert.

Referent

Dominik Landolt


Korrepetition

Begann seine musikalische Laufbahn bereits mit 4 Jahren. Sein erstes Instrument war damals das Akkordeon, welches er am Vienna Konservatorium bis zu seinem zwölften Lebensjahr erlernte. Danach wechselte er ebenfalls am Vienna Konservatorium in das Fach „Klavier Klassik“ und begann gleichzeitig eine Ausbildung als Saxophonist, zuerst in der Musikschule Mauerbach und später bei Manfred Balasch an der Musikschule Wien. Als Saxophonist gewann er mit dem Adrian Gaspar Orchestra den Publikumspreis des „World Music Award 2006“ im Porgy and Bess in Wien. Nach seinem kurzen Ausflug in die Welt als Saxophonist kehrte er 2008 zum Klavier zurück. Diesmal allerdings zu Jazz und Pop. Er setzte seine Ausbildung zuerst bei Monika Lang fort um später an der „Universität für Musik und darstellende Kunst Wien“ das Fach „Tasteninstrumente popular“ zu studieren und mit Auszeichnung abzuschließen.

Als Musiker tätig war er national und international mit bekannten Persönlichkeiten wie z.B. mit: Virginia Ernst (Keyboarder der Band seit 2019) MELVEE (Keyboarder und Co-Songwriter) KRAUT (Bandleader und Komponist) Joey Blake (Korrepetitor seiner Workshops in Österreich und gemeinsame Konzerte) Skip Martin (Kool and the Gang in Bärnbach STMK) Corcovado Salsa Club

Neben seiner eigenen Laufbahn als Pianist arbeitet Dominik als Songwriter für einige KünsterInnen.

Referent

Rudolf Aubrunner


Geboren 1958 in Altenburg, NÖ, 1976 Matura am Gymnasium Horn, Arbeit in verschiedenen Berufen, seit 2003 freier Schriftsteller und Arbeit an der mehrtausendseitigen Romantetralogie „Der Ernst des Sterbens“, Publikationen in Zeitschriften, Lesungen, zuletzt „Lecram, ich, Marcel, Hommage á Proust“ (2010). Meine Ziele als Dozent: Ich versuche, im Theoretischen, meinen Schülern einen Überblick über die Weltliteratur zu geben, über den reichen Fundus des bereits Geschriebenen und gehe, im Praktischen, auf das besondere Talent jedes/jeder Einzelnen  ein und versuche, den bewussten Umgang mit Sprache, Form und Inhalt zu fördern.

Referentin

Irene Pernsteiner


Nach der Matura Schauspiel- und Regieausbildung in Wien und am Shakespeare Theatre (Washington, d.c.)
Bühnendebut 1999 am Volkstheater Wien in „Der Weltverbesserer“ Rolle: Stubenmädchen, Regie: Michael Gruner
Ab 2000 Ensemblemitglied am Volkstheater Wien
Von 2004 bis 2007 Ensemblemitglied am Stadttheater St. Gallen/Schweiz
Seit 2008 wieder Ensemblemitglied am Volkstheater Wien
Arbeiten unter anderem mit Brigitte Swoboda, Birgit Doll, Karl Markovics, Fritz Hammel, Emmy Werner, Erni Mangold, uvm.
In Krumbach:
Kindertheater „eswareinmal“
Der gestiefelte Kater
Die Bremer Stadtmusikanten
Aladdin und die Wunderlampe
Cinderella
Dornröschen…oder so (Produktion wurde von den Sommerspielen Bromberg eingekauft)

Referentin

Nico Wind


Nico Wind wurde 1985 in Niederösterreich geboren. Schauspieldiplom am Konservatorium Wien. Akademische Kulturmanagerin. Weiterbildungen im Bereich Dramaturgie, Regie, Gender Studies und Theaterpädagogik.

Engagements im Bereich Schauspiel, Regie- und Projektassistenz, u.a. bei Szene Bunte Wähne, Willkommen Österreich (ORF), Angewandte Innovation Laboratory der Universität für Angewandte Kunst, 3raum-Anatomietheater, Viertelfestival.

Seit 2009 Inszenierungen mit und für Kinder und Jugendliche für Teatro Mobile, Kindermuseum Schloss Schönbrunn, Niederösterreichische Kreativakademie.  

2017 war ihr Jugendtheaterstück "Frieden, oder so..." im Theater Drachengasse zu sehen.

2018 feierte sie Erfolge mit der Inszenierung "Bravo Girl - Weil ich ein Mädchen bin – Reloaded" im Theater Drachengasse.

Sie ist Gründungsmitglied und Obfrau der Töchter der Kunst (www.toechterderkunst.at)

Referentin

Iris-Maria Stromberger


Iris Maria Stromberger arbeitete nach dem Schauspieldiplom an verschiedenen Bühnen in Wien, Graz, Salzburg, Klagenfurt, Villach und Berlin.
In den letzten Jahren konnte man sie u.a. als Martirio in „Bernarda Albas Haus“ von Garcia Lorca, in "Die Preisverleihungshose" Von VADA und  in "Wir sind hier um uns zu umarmen" von Timber-Trattnig am Klagenfurter Ensemble Theater sehen. Die "Angerl" gab sie in "Jakob, der Letzte" von Felix Mitterer bei den Roseggerfestspielen  unter der Regie von Michael Schilhan. Weiters spielte Iris Maria Stromberger in "Animal Lounge" von Ulrich Hub am Next Liberty Theater der Vereinigten Bühnen Graz, in "Das Maß der Dinge" von Neil LaBute  sowie das Monologstück "Das kunstseidene Mädchen" nach Irmgard Keun.
2016 übernahm sie u.a.  die Rolle der „Aloysia" in Felix Mitterers Groteske "Die Weberischen"  und interpretierte  die Figur der "Lisa Berwald" im "Schüler Gerber" von Friedrich Torberg.
Seit Oktober 2016 ist sie am Landestheater Linz engagiert.

Referent

Fritz Hammel


Nach seiner Schauspielausbildung in Wien folgten erste Engagements ans Landestheater Bregenz und das Theater in der Josefstadt. Von 1988 bis 2005 war Fritz Hammel Ensemblemitglied am Volkstheater Wien.
Dem breiten Publikum ist Fritz Hammel aus zahlreichen Film- und Fernsehproduktionen bekannt.
Seit 2007 führt Fritz Hammel auch Regie, seine erste Inszenierung („König Jool der Letzte“) wurde mit dem Preis der internationalen Bodenseekonferenz ausgezeichnet.

Theater (Auswahl)

Arthur Schnitzler „Liebelei“ (Theodor)
 Karl Schönherr „Glaube und Heimat“ (Peter Rott)
 Felix Mitterer „Die Kinder des Teufels“ (Dreckstierer)
 Franz Grillparzer „Weh dem, der lügt!“ (Atalus)
 Werner Schwab „Volksvernichtung oder Meine Leber ist sinnlos“ (Hermann Wurm)
 Marlene Streeruwitz „New York.New York.“ (Taubstummer)
 Ödön von Horváth „Zur schönen Aussicht“ (Max)
 William Shakespeare „Maß für Maß“ (Claudio)
 Arthur Schnitzler „Anatol“ (Anatol)

Film und Fernsehen (Auswahl)

 18 – Allein unter Mädchen
 SOKO Donau, Gastauftritt
 Arme Millionäre
 Dolce Vita & Co
 Die Strauß-Dynastie
 Skorpionfrau
 Heimat zu verkaufen
 Der Mann mit dem Fagott
 Kaisermühlenblues
 Die Bergretter

Referentin

Sabine Burger


Sabine Burger ist...
1978 in Tulln/Nö geboren,
in Korneuburg daheim,
verheiratet und Mama von Sohn Luka.
Künstlerin – Schwerpunkt Öl, Acryl, Pastell und Mixed Media
Kreativpädagogin
Zeichnen und Malen Trainerin für Erwachsene seit 1998
Seit 2006 Kreativkursleiterin für Kinder und Jugendliche mit Schwerpunkt Zeichnen und Malen  Fotografenmeisterin
Dekorateurin

„Ich liebe es Kinder zu unterrichten. Es freut mich, wenn ich ihnen helfen kann das Vertrauen in ihre eigene Kreativität zu stärken. In ihrem Schaffen können Kinder ihre Persönlichkeit entfalten und glückselig sein.“

Referent

Gerhard Kaiser


  • 1955: geboren in Bad Vöslau, NÖ Studium an der Hochschule für Angewandte Kunst in Wien Meisterklasse für Malerei und Graphik, Prof. Oswald Oberhuber
  • 1979: Anerkennungspreis für Bildende Kunst des Landes Niederösterreich Zahlreiche Präsentationen im In-und Ausland Werke im Besitz öffentlicher und privater Sammlungen.
  • Lebt und arbeitet in Berndorf.
Referentin

Eva Neswadba-Piller


Meine Ausbildung als Künstlerin habe ich an der Akademie Geras mit einem 3-jährigen Studienlehrgang für Malerei absolviert.
Ich habe viele Jahre im Bereich der kreativen Lebensbegleitung durch Beratung, Coaching, Supervision und Psychotherapie gearbeitet. Jetzt führe ich gemeinsam mit Krassimir Kolev die Kunstschule „Atelier KREATIV-LEBEN“ in Melk. Wir bieten dort Jahresgruppen und Einzelkurse an.
Meine Tätigkeit im künstlerischen Leitungsteam des Vereines „Atelier an der Donau“ in Ybbs ist sehr interessant und macht mir große Freude, wir organisieren jedes Jahr ein internationales Künstler-Symposium.
In verschiedenen Ausstellungen wurden meine eigenen Bilder gezeigt.

Referent

Kristian Schark


geb. 10.10.1968 in Klagenfurt
1987-1992: HTBLA Graz, Ortweingasse für Grafik Design
danach: Umzug nach Wien und Praxiserfahrungen in verschiedenen Werbeagenturen (Preiss & Preiss, Grill Gull Thomsen, etc.;
1994: Grafik-Designer bei Do&Co Wien.
Seit 1996: selbstständig in den Bereichen Grafik, Film und Fotografie.
2001-dato: Gründung und Geschäftsführung der Schark Werbeagentur GmbH

Referent

Günther Esterer


Jahrgang 1942, erlernter Beruf: Typografiker, lebt und arbeitet in 2130 Ebendorf bei Mistelbach, Missongasse 15. Künstlerische Ausbildung bei Prof. Franz Kaindl, Gaweinstal, akademischer Maler und Bildhauer und Prof. Albert Haller, Lanzendorf, akademischer Maler und Bildhauer. Seit 1992 Leiter von Kunstkursen an der VHS Mistelbach, Malerei und Druckgrafik und ab 1996 Aquarellkurse im Bildungshaus Großrußbach. Ab Oktober 2005 Leiter der Weinviertler Malakademie. Bevorzugtes Thema, die Landschaft des Weinviertels, die in sehr persönlicher und oft abstrahierter Form wiedergegeben wird.

Seit 1970 zahlreiche Ausstellungen u. a. in Österreich, Deutschland, Slowakei, Ungarn und Beteiligung bei Grafix 2005 in Breclav, dokumentieren sein Schaffen.

Referentin

Christine Mark


geboren 1960 in Klagenfurt, 1980 Matura
1 Jahr Kreta-Aufenthalt - Berufsfindung
1981 Wien zahlreiche Goldschmiedkurse & Praxis bei einem Goldschmiedmeister
1986 als freischaffende Künstlerin anerkannt
Seit 1985 wohnhaft im Wein/4
Aufbau einer Kunst-& Kulturinitiative
Eigene Galerie bis 2003 in Mistelbach
Mitglied von Art Austria
Zahlreiche Ausstellungen im In- & Ausland
Unterrichtstätigkeit im Silber-& Goldschmiedehandwerk seit 1998

Referent

Franz Schwarzinger


  • 1958: in Wien geboren
  • 1977 - 83: Studium an der Universität für angewandte Kunst in Wien (Meisterklasse von Prof. Bazon Brock) und Universität Wien seit 1983 als freischaffender bildender Künstler tätig
  • 1984/85: Romstipendium
  • 1986: Österreichisches Staatsstipendium für bildende Kunst
  • 1989: Preis des Landes Niederösterreich
  • 2001 - 2003: mehrere längere Arbeitsaufenthalte in Berlin.

Seit 1983 ca. 350 Einzelausstellungen und Ausstellungsbeteiligungen in Europa und Übersee, u.a. Museum des 20. Jhdts., Wien; Kulturhaus Graz; Keramikmuseum Berlin; Künstlerhaus Klagenfurt; Kunstverein Pforzheim; Musee Grobet-Labadie, Marseille; Museum Magdeburg; Museum Rheinsberg; Neu Galerie der Stadt Linz; NÖ Landesmuseum, Kunsthaus Ahrenshoop, Hetjens-Museum, Deutsches Keramikmuseum, Düsseldorf; Galerie Carinthia, Klagenfurt; Galerie Cellar, Nagoya, Japan; Galerie Chobot, Wien; Galerie Fabjbasaglia, Bologna; Galerie Figl, Linz; Galerie Gerersdorfer, Wien; Galerie Hibell, Osaka, Japan; Galerie Hibell, Tokyo, Japan; Galerie Hilger, Frankfurt; Galerie Latal, Zürich; Österreichisches Kulturinstitut, New York; Yoshimitsu Hijikata Gallery, Nagoya, Japan; Galerie Kattrin Kühn, Berlin.

Referentin

Nicole Fendesack


Geboren am 6.12.1961
Volksschule Hinterbrühl, Gymnasium Mödling, Universität Wien mehrere Semester in folgenden Bereichen Theologie Volkskunde Theaterwissenschaft Publizistik kein Studium abgeschlossen
Am Konservatorium Musik und darstellende Kunst das Schauspielstudium mit ausgezeichnetem Erfolg abgeschlossen
Engagement an vielen Theatern in Wien und NÖ
Theater der Jugend, Kleine Komödie, Theater an der Wien,Festspiele Burg Liechtenstein,Josefstadt .......

TV und Filme

Hinterholz 8 / Tatort/ Soko Kitzbühl/
Moderation  TVs Shows

Seit 2000 Intendantin des Open air Shakespeare Spektakels Shakespeare in Mödling
Seit 2000 Leiterin der Theaterwerkstatt UPS

Referentin

Elizabeth Mills-Karzel


Tanz

Geboren in England, lebt seit 1979 in Österreich. Ausbildung zur klassischen Tänzerin und Tanzpädagogin an der Royal Ballet School in London.
Theaterengagements unter anderem im Grazer Opernhaus, viele Jahre am Theater an der Wien (u. a. Originalbesetzung in EVITA, JESUS CHRIST SUPERSTAR, ANATEVKA, CATS, PHANTOM der OPER und in ELISABETH).
Mitwirkung an verschiedenen Tanzprojekten, auch als Choreographin. Mehrere Jahre Unterricht am Tanzforum Wien. Teilnahme an weiterführenden tanzpädagogischen Seminaren der "Royal Academy of Dancing". 

Leiterin des Tanzstudios "Elizabeth Mills".

Referent

Felix Krisai


Referent

Markus Tobischek


Geboren 1970 in Wiener Neustadt. Seit 2005 Lehrer für Deutsch und Geschichte am BG/BRG Mödling Keimgasse, mehrere Jahre Koor­dinator für Begabtenförderung (ECHA-Diplom; zurzeit Master­studium Gifted Education & Coaching), Schüler- und Bildungs­berater. Zuvor mehrere Jahre Tätigkeit in einer Werbeagentur (ghost.company) im Bereich Kontakt, Text, Konzeption, zuletzt ­Creative Director. Erfahrungen, auch im Ausland, gesammelt als Tennislehrer, (Chef-) Animateur, Hortner, Nachtportier, Kellner, Verkäufer ... und: Dozent der Schreibakademie Mödling!

Referentin

Tanja Petrasek


Gesang

Tanja Petrasek erhielt ihre künstlerische Ausbildung an der Musik und Kunst Privatuniversität der Stadt Wien, wo sie im Rahmen ihres Studiums in FRAU LUNA, URINETOWN, RENT, TEE UM 3 und ORPHEUS IN DER UNTERWELT mitwirkte. Im Sommer 2012 übernahm sie die Rolle der Angèle Didier in DER GRAF VON LUXEMBURG beim Schlossfestival Wilfersdorf. Auf der Felsenbühne Staatz spielte sie u.a. 2012 als Alice Beane in TITANIC, 2013 als Belle in DIE SCHÖNE UND DAS BIEST sowie im Sommer 2016 als Guinevere in ARTUS-EXCALIBUR – DAS MUSICAL. Von 2013 bis 2014 wirkte sie in DAS PHANTOM DER OPER im Theater Neue Flora in Hamburg mit und 2015 verkörperte sie die Titelrolle in CINDERELLA am Staatstheater am Gärtnerplatz in München. Zuletzt war Tanja Petrasek als Adelaide in ROSEN IN TIROL beim SchlossWeitra Festival zu sehen. Zurzeit steht sie im Ensemble sowie als Cover Magda und Rebecca in TANZ DER VAMPIRE im Ronacher Wien auf der Bühne.

Referentin

Lena Raubaum


Lena Raubaum wurde 1984 in Wien geboren. Ihre offiziellen Ausbildungwege führten sie an Stationen wie Au-Pair in den USA, Studium der Publizistik und Kommunikationswissenschaft, Schauspieldiplom, Sprecherdiplom, Yogalehrerin für Kinder & Jugendliche, Fachtrainerin und Nuad-Praktikerin.Ihre inoffiziellen Ausbildungswege waren und sind die Menschen um sie herum, unvergessliche Bücher, kostbare Gespräche, eine unersättliche Neugier, Zeit mit Notizbüchern, (un)beschreibliche Momente, berührende Filme, Sprache(n), Reisen und vor allem Fragen, die Kinder, Erwachsene und das Leben stellt ...

Referent

Gregor Sommer


Korrepetition

Erster Bühnenkontakt bei den Stockerauer Festspielen 1973. Mit 8 Jahren Kinderdarsteller in der Wiener Volksoper. Seit seinem 14. Lebensjahr Mitwirkung bei verschiedenen Orchestern (u.a. Gardemusik Wien, Akademische Philharmonie, Tanzorchester Cuvée, A - Capella Chor Mistelbach..…). Ausbildung am Konservatorium der Stadt Wien. Mitwirkung bei Konzerten, Theater-, Oper-, Operetten- und Musicalaufführungen als Komponist, Musiker, Arrangeur, Darsteller und Texter.

Musikalische Leitung von Operetten- und Musicalproduktionen und Konzerten (Felsenbühne Staatz, Schlossfestival Wilfersdorf, Festspiele Stockerau,…); Dirigent des "Blasorchester Heid Stockerau", des "Musikvereines Wilfersdorf und Umgebung", des "Symphonieorchester Musikfreunde Stockerau", u.a. Diverse Arrangements und Kompositionen für Symphonieorchester, Blasorchester, Chor und Kammermusikgruppen. 

Musikschullehrer auch in der Musikschule Kottingbrunn, Mitwirkung bei verschiedenen CD-Produktionen.

Referent

Florian Nährer


  • 1976: geboren in St. Pölten, lebt und arbeitet in St. Pölten
  • 1998 – 2000: Mitarbeiter und Assistent von Hermann Nitsch, Prinzendorf a.d. Zaya
  • 2002 – 2003: Assistent von Erwin Wurm, Wien
  • 1997 – 2004: Studium der Bildnerischen Erziehung an der Akademie der bildenden Künste Wien und der römisch katholischen Theologie an der Universität Wien
  • seit 2004: Lehrtätigkeit am BORG Krems

Ausstellungen: (Auswahl)

  • 1999: Malzeit, Gruppenausstellung der Meisterklasse Prachensky an der Akademie der bildenden Künste Wien, Wien
  • 2000: Exodus, Gruppenausstellung auf Schloß Thürnthal, NÖ
  • 2003: Alternative Jahresausstelllung der Studenten der Akademie der bildenden Künste Wien, in der Area 53, Wien
  • 2003: Personality Show, Einzelausstellung, Hippolythaus St. Pölten, St. Pölten
  • 2004: My favourite waste of time, Einzelausstellung, Galerie Norek, Melk
  • 2006: Abstrakt, Gruppenausstellung, Dokumentationszentrum für Moderne Kunst,  St. Pölten
  • 2006: Das Bonnhoefer Projekt, Kurator: Franz Moser, St. Pölten

Weitere Informationen

www.naehrer.com

Referent

Georg Strondl


2001 vertiefende Matura in BE über den Surrealismus unter Salvador Dali. Sommerakademie Geras bei Minna Antova. 2002 Aufnahmeprüfung an der Akademie der Bildenden Künste für die Studienrichtung Bildnerische Erziehung / Textiles Gestalten. 2003 Wechsel in der Fächerkombination zu Bildnerische Erziehung / Werkerziehung. Studium in den Meisterklassen von Elke Krystufek, Erwin Bohatsch, Otto Zitko, Hans Scheierl und Matthias Hermann. Über den geforderten Rahmen des Studiums hinaus vertiefende Beschäftigung mit Malerei Tiefdruck, Lithographie und Siebdruck. Zwei Studienexkursionen mit O. Univ.Prof. Mag. Herwig Zens durch Österreich (u.a. Graz, Admond, Gurk, Lienz, Matrei und Linz) und an die Ostküste der USA (Boston, Washington und New York). Eine Studienreise (Schwerpunkt Architektur) mit Univ. Prof. Martin Beck an die Westküste (Las Vegas, Los Angeles). Seit 2007 Betätigung im Rahmen des Vereines „Kreativlabor - Verein zur Förderung der Kreativität der Jugend“, der  auch das Thema der Diplomarbeit darstellt.

Ausstellungsbeteiligungen:

• Sommerakademie Stift Geras. (2001) • Im Eingangsfoyer des Kunsthistorischen Museums anlässlich eines Gala-Dinners der Oberbank AG. (2004) • Rundgang 2005 an der Akademie für Bildende Künste. • „Drei junge Künstler“ im Stadtmuseum Waidhofen/Thaya. (2006) • Rundgänge 2006, 2007, 2008 an der Akademie der Bildenden Künste. • Vernissage im Cafe Müssauer – Präsentation der Bilder für Schokoladenetiketten der Schokoladenmanufaktur Müssauer. (2007) • „Junge Kunst“ in der Kunstfabrik Groß Siegharts. (2009)

Referentin

Daniela Bogenreiter


Nach dem Studium an der Akademie der bildenden Künste Wien, Lehrfächer Textiles Gestalten und Technisches Werken und dem Erweiterungsstudium Bildnerische Erziehung, am BRG Kremszeile tätig. Auslandssemester als Erasmusstudentin an der Royal Academy of Fine Arts Antwerp/Studienrichtung InSitu³.

Auswahl an Kunstprojekten
22. Juni – 29. Juni 2018 Diplomausstellung – Abschlussarbeiten 17-18, Atelierhaus Lehargasse, Wien
Flyer über den Offenen Kleiderkasten zusätzliche Präsentation ausgewählter Diplomarbeiten
Stichworte: Teilen, Tauschen, Commoning
30. April – 22. Juni 2015, Antwerpen
bowls – Künstlerische Ausstellung am Campus Drie Eiken der InSitu³ Klasse / Competition
Stichworte: bowls, concrete, handcraft, transformation
28. Juni 2016, Institut für künstlerisches Lehramt, Wien
Ausstellung von Studierenden des Fachbereichs Kunst und Bildung - Installation
Stichworte: Bildung, Intertextualität, Wissen
16. Juni - 19 Juni 2016 Galerie „Die Schöne“, Wien
Projekt „timeless“ partizipative Installation aus Jenga Steinen und Holztafeln
Stichworte: (Hetero)-Normativität,
28. Juni 2012, Institut für künstlerisches Lehramt, Wien,
Fotografie Ausstellung / exhibition times II – Thema Haltung
Stichworte: Haltung, position, attitude, opinion, appointment, point, deportment, rank, stands, placement

Referent

Anselm Lipgens


geb. 06. 08. 1961 in Frankfurt a/M., Freischaffender Regisseur, Theaterleiter und Schauspieler

Gründung und Leitung des Wiener UnterhaltungsTheaters (WUT), 1990. Jahr, Gastspiele und Co - Produktionen im In- und Ausland Intendant des ganzjährigen Musiktheaterfestivals Opera Pannonica im österreichischen Burgenland, gegründet 2005, Schwerpunkt Jugendförderung von SängerInnen, MusikerInnen. sowie Kunst- und Kulturschaffenden. Künstlerische Leitung der Festspiele Schloß Kottingbrunn (Niederösterreich). Freischaffender Regisseur in Wien (Burgtheater, Theater Drachengasse, Theater Scala/Stadttheater Mödling, Theater Kosmos, u. a.), Salzburg, Mainz, Eisenach, Darmstadt, Hannover, Marseille, Zürich, u. a..

Mitarbeit in künstlerischer Leitung:
Direktionsassistenz „Festival Theaterformen `90”, Braunschweig (Künstlerischer Leiter Peter Ries). Betreuer und Dolmetscher für Peter Brook und sein Ensemble („Der Sturm“). Beim „Kultursommer der Lutherstadt Wittenberg“, Künstlerische Leitung Peter Ries, 1996 bis 2000. Als Regisseur immer wieder Zusammenarbeit mit verschiedenen Schauspielschulen (Schauspielakademie Zürich, Konservatorium Stadt Wien, Elisabethbühne Salzburg u.a.) Schauspieler im Ensemble der Landesbühne Niedersachsen-Nord Wilhelmshaven, des Burgtheaters Wien und des Wiener UnterhaltungsTheaters.

Freischaffend in Bern (Stadttheater), Bochum (Schauspielhaus), Krefeld/Mönchengladbach (Städtische Bühnen), Frankfurt a/M (TAT u. Städtische Bühnen), Hannover, Wittenberg, Berlin (Schloßparktheater), Salzburg, Villach, Wien (Theater an der Wien, Volksoper, Ensembletheater, Theater Drachengasse u.a.)

Zusammenarbeit mit den Regisseuren Claus Peymann, Gerardjan Rijnders, Manfred Karge, Peter Palitsch, Niels-Peter Rudolph, Alfred Kirchner, Peter Ries, Elke Lang, Wolfgang Engel, Urs Schaub, Dieter Haspel, Michael Schottenberg, Tim Kramer u.a.

In verschiedenen Fernsehserien und Filmen, BR, ORF, Prismafilm u.a.

Referent

Joseph Prammer


Mit zehn Jahren stand ich zum ersten Mal auf der Bühne. Es war das Weihnachtsstück meiner Schule. Ab dem Moment wusste ich, ich möchte mal nichts anderes machen. Und darum bin ich Schauspieler geworden. 

Nach der Ausbildung auf der Schauspielschule habe ich in vielen Theaterstücken mitgespielt, war elf Jahre lang im Ensemble der Wiener Volksoper, habe für Film und Fernsehen gedreht, Werbungen gemacht und leite mit meiner Frau Theresa seit zehn Jahren das Sommertheater „Komödienspiele Neulengbach“.

Mehr Informationen über mich findest du hier: www.josephprammer.com

Referentin

Theresa Prammer


Meine Berufsziele waren mir schon sehr früh klar: Schauspielerin und Autorin. 
Nach dem Besuch der Schauspielschule habe ich mich also auf „die Bretter, die die Welt bedeuten“ gewagt  (immer mit einem Stift in der einen und einem Notizblock in der anderen Hand). 
Es gab viele Theaterengagements, zum Beispiel im Burgtheater und der Volksoper. Vor ein paar Jahren habe ich meine Liebe zur Regie entdeckt und gemeinsam mit meinem Mann Joseph leite ich die „Komödienspiele Neulengbach“. Unser Sommertheater macht uns riesigen Spaß.
Außerdem habe ich drei Romane geschrieben, einer wurde mit einem Krimipreis ausgezeichnet. Wenn du mehr über mich wissen möchtest: www.theresaprammer.com

Referentin

Michaela Bruckmüller


*1971 in Wels, OÖ
Ausbildung:
Kunstuniversität Linz
die grafische / Kolleg f Fotografie / Diplom, Wien
 

2019 Ankauf Sammlung SpallArt, Salzburg
2017 Projektstipendium Land OÖ, Ankauf BMUKK/Artothek, Projektstipendium BMUKK
2015 Ankauf Kunstsammlung Land OÖ
2014 Ankauf burgenländische Landesgalerie, Gastatelier „das weisse haus“, Wien
2011 Ankauf BMUKK, Artothek
2010 Ankauf Kunstsammlung Land OÖ
2009 Ankauf burgenländische Landesgalerie, Projektförderung BMUKK, Wien
2008 Ankauf österreichische Nationalbibliothek
2005 Ankauf burgenländische Landesgalerie, Projektförderung Otto-Mauer-Fonds, Wien
Projektförderung BMUKK
2003 AIR Fotografie Rom, BMUKK, AIR Paliano, Land Burgenland

Seit 1996 Ausstellungen und Publikationen.
Die Arbeiten befinden sich in öffentlichen und privaten Sammlungen.

Mehr Infos unter www.michaelabruckmueller.net
0699/1219 0537  info@michaelabruckmueller.net

Referentin

Bettina Beranek


1968 geboren
2000 -2005 Studium der Malerei an der Universität für angewandte Kunst in Wien, Klasse Prof. Frohner (Diplom Prof. Müller)
2003/2004 Studienaufenthalt an der Kunstakademie Düsseldorf, Prof. Anzinger
2004 Stipendium der Internationalen Sommerakademie Salzburg, Prof. Borges
2005 Preis des Landes NÖ für die Diplomarbeit
2007 Emanuel und Sofie Fohn Stipendium
2008 Artist-in-residence, Paliano, Italien
2013 Artist-in-residence, Valencia, Spanien

Seit 2001 zahlreiche Ausstellungen (Einzel sowie Ausstellungsbeteiligungen) im In- und Ausland.

Mehr Infos unter: www.b-beranek.net

Referentin

Ann Limnos Margetich


1943 Geboren in Wien
1973 Übersiedlung nach Mödling
1983 Abschluss der Ausbildung bei Prof. Martins an der Wiener Kunstschule und Beginn der freiberuflichen Tätigkeit

Ausstellungstätigkeiten: Internationales Künstler-Begegnungs-Seminar, Assikkala, Finnland - Progettto Civittella Daglianao, Bolsena, Italien - Palmenhaus, Schönbrunn - Virgilkapelle Wien - Kunstpreis “Club Salvadora Dalho Praha“, Tschechien - Österreichs Vertreterin bei „Eventa 96“, Uppsala, Schweden - Kunstausstellung der Partnerstädte Mödlings in Offenbach, Deutschland - „Alpha-Omega“, St.Peter a.d. Sperr, Wr.Neustadt - Herbertsforum „Kollektive“, Wuppertal - „Art of Labour”, 3. Preis des internationalen Symposions, Schloss Bad Fischau - Internationale Künstlerakademie Zalabaksa, Ungarn - Galerie im Turm, Offenbach, Deutschland - „Kulturkontakte - Kulturkontraste“, Antiqua, Guatemala

www.ann-limnos.at

Referent

Christian Himmelbauer


Christian Himmelbauer wurde 1972 in Linz geboren. Nach der Matura war er als „European Theatre Trainee“ am Everyman Theatre in Cheltenham (England) beschäftigt und begann danach seine Schauspielausbildung am Schubert-Konservatorium in Wien. Parallel dazu studierte er Theaterwissenschaft und Germanistik und hatte erste Engagements als Schauspieler, u. a. am Metropol und Volkstheater Wien.

Bald begann er auch Regie zu führen und hat mittlerweile über 70 Stücke inszeniert. Nach Festengagements am Theater Zeitz, dem Westfälischen Landestheater und am Vorarlberger Landestheater ist er seit 2002 selbstständig und wohnt in Wien. Seine Arbeiten waren u. a. am Rabenhof, dem Dschungel und am TAG Wien, am Next Liberty in Graz, am Theater Regensburg, am Theater Kiel, dem Alten Theater Heilbronn, dem Tiroler Landestheater und bei den Bregenzer Festspielen zu sehen.

Seit 2006 ist Christian Himmelbauer Intendant des Theaters im Hof Enns und wurde 2016 mit dem Bühnenkunstpreis des Landes Oberösterreich ausgezeichnet. Seit vielen Jahren ist er Dozent bei der Niederösterreichischen Kreativakademie und unterrichtet an verschiedenen Schauspielschulen. Auch als Schauspieler ist er nach wie vor aktiv und steht auf verschiedenen Bühnen und auch immer wieder vor der Kamera.

Referentin

Barbara Willensdorfer


Berufsausbildung:
Schauspielausbildung am Konservatorium der Stadt Wien, Diplom mit Auszeichnung April 1992 Ausbildung zur Sprecherin bei Rosmarin Fraundorfer Gesangsstudium bei Regina Schörg Katrin Weber Diplomlehrgang Systemisch Integrative Beratung

Weiterbildungen:
Method acting / Samuel Bucher Echopunktmethode / Susanne Amberg Schneeweis
Improvisationstheater / urteater wien Keith Johnstone Randy Dixon Jeff Hogan Gunter
Lösel Michaela Obertscheider Ed Hauswirth Helmut Köpping Lorenz Kabas Andrew
Morrish Contact Improvisation / Carpa Theater – Miguel Gaspar Meyerhold – Biomechanik / Christian von Treskow Mime Corporel / Ide Van Heineken Pantomime/ Walter Bartussek
Personage/ Cristian Suchy Performance/ Bronwyn Mertz-Penzinger Georg Schubert und
Gernot Plass nach Forced Entertainement
Persönlichkeitsentwicklung

Engagements bis heute:
Stadttheater Regensburg, Landestheater Vorarlberg, Landestheater Linz, Theater in der Josefstädterstrasse, Theater Drachengasse , TAG Theater an der Gumpendorferstrasse uva.
SprecherInnentätigkeit für ORF, Radio Klassik Stephansdom, div. Werbung und Promotion
Moderation
Improvisation
Training
Gründerin des www.improvista.at
www.barbarawillensdorfer.at

Referentin

Judith Wagner


1973 in Wien geboren
1991-98 Studium an der Universität für angewandte Kunst / Bildhauerei bei Wander Bertoni, Sepp Auer und Brigitte Kowanz
1993-97 Steinsymposien in Niederösterreich, Südtirol, Deutschland und Slowakei
1996 Auslandssemester an der Kunsthøgskolen in Oslo / Norwegen
1998  Diplom mit Auszeichnung / Würdigungspreis des Bundesministers für Wissenschaft und Verkehr
1999-2010 Assistentin an der Universität für angewandte Kunst / Klasse für Bildhauerei
2001  Assistentin im Atelier John de Andrea in Denver / USA
seit 2007 Lehrbeauftragte an der New Design University / St. Pölten
seit 2011 Mitglied in der Gesellschaft bildender KünstlerInnen Österreichs, Künstlerhaus

 

Referentin

Katja Praschak


  • 1967: Geboren in Wien
  • 1988 – 1999: Lehrtätigkeit.
  • 1992: Studium der Philosophie und Pädagogik (UNI Wien)
  • 1996/97: Mal- und Gestaltungstherapieausbildung ( MGT Wien)
  • 2000 – 2004: Studium der Bildenden Kunst / Malerei bei Prof. A. Frohner
    (Universität für Angewandte Kunst )
  • 2004: Diplom mit Auszeichnung.
  • Seit 2005: Dozentin der Malakademie NÖ
  • Seit 2019: Beraterin für Bildende Kunst im MKM Musik & Kunst Schulen Management Niederösterreich

Lebt und arbeitet als freischaffende Malerin in Perchtoldsdorf. Ausstellungen u.a. Kongresshaus Wien, MAK- Wien, Galerie Lang-Wien, Galerie Museum- Villach, Kubin Galerie- Schärding, Znaim, Prag, Brünn, Frankfurt,… Beteiligung an Internationalen Kunstmessen: Viennafair, Art Frankfurt, Artspace Frankfurt, Art Karlsruhe,… Ankäufe u.a. Land NÖ, Raiffeisen Holding, Sammlung Europäische Zentralbank Frankfurt, Sammlung Ströher,… Publikationen u.a. Malerei in Österreich zu Beginn des 3. Jahrtausends, Forum Artis, Wien 2005,…

Referent

Roman Soboszek

Ton

Referentin

Sophie Mackinger


2010-2017:   Kunstpädagogikstudium an der Universität für angewandte Kunst, Wien (Bildnerische Erziehung [Schwerpunkt Malerei], Textiles Gestalten und Werkerziehung)
2004 - 2009:   HBLA Herbststraße (künstlerische Gestaltung), Matura
seit 2015:   Näharbeiten bei Lotte näht
seit 2014:   Wintermarkt Akademie der Bildenden Künste, Wintermarkt der Angewandten, Urban Space Market
2014:   Fachpraktika Bildnerische Erziehung BG/BRG Boerhaavegasse, 1030 Wien und Textiles Gestalten Kollegium Kalksburg, 1230 Wien
seit 2012:   Malakademie, unterstützende Mitarbeit bei Katja Praschak
seit 2009:   Frau Wolle (Johanna Hammer) - Wolle färben und wickeln
2007:   Praktikum bei Gerda Kohlmayr, Textildesignerin und Kunsttherapeutin

Referentin

Birgit Oswald


Referent

Stefan Kronowetter


Geboren 1979 in Wien, Studium Instrumentalpädagogik Klavier an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien. Hauptberuflich Pianist und Klavierlehrer an der Musik- & Kunstschule Perchtoldsdorf, in den letzten Jahren auch vermehrt Konzertmoderator, wo er sich sprachlich austoben kann.
Geschrieben hat er eigentlich immer schon – von zahlreichen Gelegenheitstexten über satirische Reiseberichte bis hin zur Maturazeitung.
Der Traum, ein ganzes Buch zu schreiben und zu veröffentlichen existiert seit Kindheitstagen. Neu ist jedoch der Mut, es auch zu tun. Und die Arbeit hat sich gelohnt: Credara – Der verborgene Planet ist vor kurzem erschienen – ein gut 740 Seiten dicker Science-Fiction-Roman.
Eine weitere Leidenschaft ist übrigens das Flusswandern mit dem Kajak. Man fährt los und staunt stets, auf welch außergewöhnliche Orte und Menschen man trifft. Die Schreibakademie als gemeinsame, spannende Reise – vielleicht eine passende Analogie…

Referentin

Margot Lederbauer


Geboren 1982 in Melk. Nach der Matura und der Grafik-Design-Ausbildung am New-Design-Centre St. Pölten arbeitete ich einige Jahre als Grafikerin in Wien. Um meine künstlerische Seele zu nähren, absolvierte ich berufsbegleitend die Ausbildung zur ganzheitlichen Kunsttherapeutin an der Akademie für Kunsttherapie in Wien.

Die heilende Wirkung kreativer Arbeit beobachtete ich nicht nur an mir selbst , sondern auch in Fachpraktika mit unterschiedlicher Klientel (u.a. Kinder und Jugendliche mit Autismus, traumatischen Erfahrungen, schwerster mehrfacher Behinderung) 

Nach dem Abschluss 2012 machte ich mich 2013 selbständig als Kunsttherapeutin, Grafikerin und Künstlerin. 
http://www.margotlederbauer.at

Berufliche Weiterbildungen:
- Kunst- und Kulturvermittlerin
- NATHAL Training
- Künstlerische Supervision
- Kunsttherapeutische Supervision

Referent

Bernhard Antoni


Geboren 1955. Lebt in Schrems/NÖ als freischaffender Künstler. Architekturstudium
an der Akademie der Bildenden Künste, Wien.
Seit 1976 Forschungsarbeit im Rahmen des Internationalen Architekturseminars
Santorin.
Ab 1982 Mitglied des Ateliers für Experimentelle Architektur und Kommunikation,
Wien und später Schrems (IDEA Designcenter).
Seit 2009 Ausstellungs-Kurator des Kunstmuseums Waldviertel.
Arbeiten in den Bereichen Design, Grafik, Malerei, Ausstellungskonzeption und
pädagogische Projekte in Wien, Frankfurt, Athen, Thessaloniki, New York, Gent,
Hamburg, Chicago, Almaty etc.
Seit der Gründung des „Art Club für Kinder“ 1982 in Wien nimmt das pädagogische
Engagement für Kinder einen zentralen Platz in meinem Schaffen ein. Ich verdanke
diese Bereicherung meines Lebens meinem Lehrer und Freund Prof. Makis
Warlamis, auf dessen Erfahrungen und Methode unsere Kreativakademie aufbaut.
In Wahrheit sind es wir Erwachsene, die von den Kindern lernen.

Referentin

Karin Antoni


Geboren 1957 in Wien. Diplom an der Universität für Angewandte Kunst in Wien,
Meisterklasse für Architektur bei Prof. Hans Hollein. Mehrjährige Teilnahme am
Internationalen Architekturseminar Santorin. Mitglied des Ateliers für
Experimentelle Architektur und Kommunikation, Wien.
1982 Mitbegründung und Leitung des Art Club für Kinder in Wien.
1985 Übersiedlung nach Schrems, Waldviertel.
1988 Assistentin von Prof. Makis Warlamis an der Internationalen Salzburger
Sommerakademie in der gemeinsamen Meisterklasse mit Friedensreich
Hundertwasser und Irenäus Eibl-Eibesfeldt.
Seit 1985 u.a. Mitwirkung an der Entwicklung pädagogischer Projekte und
Materialien, kreativer Lehr- und Lernmittel, sowie Kinderbuchillustrationen.
Seit 2009 Leitung der pädagogischen Programme für Kinder, Jugendliche und
Erwachsene des Kunstmuseums Waldviertel. Künstlerische Arbeiten im Bereich Foto,
Video und Film.
Meine langjährigen Erfahrungen in der Kreativarbeit mit Kindern und Jugendlichen
aus dem In- und Ausland, sowie die Zusammenarbeit mit dem Universalkünstler
und Pädagogen Prof. Makis Warlamis bestärken meine Freude und mein
Engagement um die Förderung der Persönlichkeit und Kreativität junger Menschen.

Referentin

Steffi Paschke


Steffi Paschke arbeitet seit 3 Jahrzehnten in Österreich im Bereich Schauspiel, Musical und Kabarett. Neben zahlreichen Engagements, z.B. Theater der Jugend, Theater in der Josefstadt, und unzähligen freien Produktionen arbeitet sie seit langem im Comedy/ Kabarett –Bereich, unter anderem auch als Regisseurin und war auch beim ORF in diversen Serien zu sehen. Seit einiger Zeit betreut sie immer wieder Schulprojekte im Bereich Theater, wo sie auch kreativ mit Kindern und Jugendlichen aller Altersklassen arbeitet. 

Referentin

Christine Brunner-Fenz


Nach meinem Studium der Szenographie an der Akademie der bildenden Künste in Wien und verschiedenen Assistenzen bei großen Theatermachern war ich jahrelang freischaffend als Bühnen- und Kostümbildnerin am Theater und beim Film im gesamten deutschsprachigen Raum tätig.
Meine Lebensfreude sind die unzähligen Ideen in meinem Kopf! Mein Leitspruch: "Phantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist beschränkt!" Sich mit Kindern in der Welt der Phantasie zu treffen und sie darin zu bestärken- aufzufordern weiter zu spinnen, das ist unglaublich schön!

Referentin

Barbara Riha


Nach der HBLA für Kunstgewerbe („Die Herbststraße“) hab ich die Meisterklasse für Malerei in Graz/Ortweingasse besucht, Aktzeichenkurse in Wien belegt, einen Töpferkurs in Stoob gemeistert und bei Humboldt im Fernstudium eine Grafik-Grundausbildung gemacht. Ich hab mich bei verschiedenen Gruppenausstellungen beteiligt, auch ein paar Einzelausstellungen gemacht und ein kleines Buch illustriert („Der Augenblick ist zeitlos“ T. J. Nagy).    
Von 2012 -2014 habe ich erst in Klosterneuburg, dann in Kierling Kindermalundbastelkurse angeboten, sowie seit 2015 Kinder- und Erwachsenenworkshops in meinem Wohnort St. Andrä-Wördern. Seit 2018 bin ich ausgebildete Kreativpädagogin. In dieser Zeit habe ich eine Literaturarbeit über Arno Stern geschrieben, dessen Grundgedanken ich gerne weitergeben möchte: Malen – Arbeiten – ohne Bewertung, ohne Beurteilung.
Es geht um die Tätigkeit an sich, um das kreative Schaffen, um den Mut, sich auf neue Wege zu begeben und dabei Neues zu entdecken.

Referentin

Uschi Wolf


Schon mit ca. 10 Jahren habe ich mich gerne mit dem Thema Fotografie befasst. Ich habe Referate ausgetüftelt, Workshops in der Schule belegt und Kurse bei Fotografen besucht. Den Großteil habe ich mir jedoch im Selbststudium beigebracht – mit diversen Büchern, Tutorials und viel herumprobieren.

Da mich meine Liebe zur Fotografie jetzt bis zur Selbstständigkeit gebracht hat, und ich finde, dass jeder noch so kleine Input die nächsten Fotos enorm verändern kann, möchte ich dieses Wissen und vor allem die Freude am fotografieren mit euch teilen. Etwas Kreatives selbst zu schaffen ist nicht nur ein „Erfolgserlebnis“ im weitesten Sinne – sondern – wie bei jeder Kunstform auch „Balsam für die Seele“.

Ich denke, dass für Anfänger und leicht Fortgeschrittene genug theoretische Infos dabei sein werden. Vor allem aber werden wir uns ganz dem kreativen Schaffen widmen und uns von einem Thema zum anderen hanteln. Digitale Bildbearbeitung mit Lightroom wird genauso ein Thema werden wie das Präsentieren von Fotos – ich stelle mir eine kleine „Ausstellung mit Aussage“ am Ende des Sommersemesters vor – da könnt ihr dann alle zeigen, was euch fotografisch am Herzen liegt.

Geplant ist ein geblockter Unterricht mit ca. 3,5-Stunden-Einheiten alle 2 Wochen – beim ersten Treffen werden die Termine für das Wintersemester ausgemacht und es gibt auch die Möglichkeit in den Kurs zu „schnuppern“. Wir treffen uns beim Eingang des Schlosses St. Peter/Au.

Ich freue mich sehr auf euch und auf viele kreative Foto-Stunden!

Referent

Lukas Riel


2000 in Waidhofen/Ybbs geboren. Erste musikalische Erfahrungen während seiner Volksschulzeit in St.Peter/Au mit der Hauptrolle als "Der Komponist" im Kindermusical "Der Notenbaum".  Neben der klassischen Klavierausbildung an der Carl Zeller Musikschule und Jazzklavierunterricht konnte er im Rahmen diverser Veranstaltungen und Konzerte bereits seine eigenen Werke präsentieren.

Da ihm schon von klein auf bewusst war, dass er sein Hobby zum Beruf machen will, wechselte er mit 14 Jahren an das Bundesoberstufenrealgymnasium Linz, in welcher er bis Juni 2018 den Zweig „Popular und Computermusik" besuchte. Diese spezifische Ausbildung ermöglichte ihm viele Auftrittsmöglichkeiten, sowie Bühnenerfahrung in Schülerbands, die regelmäßig im Posthof (Linz) performen durften. August 2016 gründete er seine erste eigene Band, mit der er seither regelmäßig auftritt. Im März 2016 verkörperte er im szenisch aufgeführten Musical „Jesus Christ Superstar" die Rolle des Judas und sammelte somit erste Erfahrungen im Schauspiel.

Einen weiteren Erfolg feierte Lukas Riel im Juni 2016, indem er beim Wettbewerb „PopRockJazz.Podium" einen 1. Preis mit Weitersendung zum gleichnamigen Wettbewerb auf Bundesebene, wo er ebenfalls den 1. Preis erringen konnte, belegte. Mai 2017 gelang es ihm, den 1. Preis des Joe Zawinul Awards zu erzielen und somit eine zweiwöchige Reise und Weiterbildung in Los Angeles anzutreten.

Referentin

Thekla Wagner


Referent

Christian Schmidbauer


Referentin

Manuela Kloibmüller


Ich bin Akkordeonistin, Musikpädagogin und Regisseurin und habe an der Anton Bruckner Privatuniversität Linz Musik und an der Universität Wien Theater-, Film- und Medienwissenschaft studiert. Mit meinem Akkordeon bin ich als Lehrerin in der Landesmusikschule Grein und in Konzerten unterwegs und musiziere viel im Bereich Weltmusik und Theatermusik.

Seit vielen Jahren mache ich eigene Inszenierungen meist im Bereich der Oper, der Operette und im Musical, aber auch immer wieder Schauspiel. Besonders gelungen sind in der letzten Zeit die Uraufführung des Musiktheaterstück Das große Brausen oder Weihnachten auf dem Mond mit Schülerinnen und Schüler der Landesmusikschulen des Bezirkes Pergs, das szenische Kinderkonzert Chefinspektor Claus mit der Polizeimusik Oberösterreich, die Balkanoperette Topalovic & Söhne von Dimitre Dinev und Nebojša Krulanović im Theater an der Rott und beim Brucknerfest Linz oder die berühmte Operette Die lustige Witwe von Franz Lehar. Mit den Jahren sammelt man viele Inszenierungen, wer Lust hat kann auf meiner Website ein wenig stöbern.

Mein Wunsch an Euch ist, dass ihr Lust und Freude mitbringt, spontan zu sein, kreativ und offen für die Welt des Musicals.

Referentin

Elisabeth Weichselbaumer


1990 in Linz geboren, aufgewachsen in Amstetten (NÖ), klassische Ballettausbildung seit dem 5. Lebensjahr, ab 8 Jahren Modern Dance Unterricht, erste Musicalerfahrung bei der BORG St. Pölten Musical Produktion „Oliver!“ im Jahr 2005. Nach Matura Musicalausbildung in Wien, anschließend Tanz- und Bewegungspädagogik Ausbildung in Linz. Schauspielunterricht bei Johanna Brix,  Doris von Liebezeit und Wolfgang Palka.
Seit 2013 Ballett- und Jazz Dance Lehrerin an der Regionalmusikschule Amstetten, seit 2016 Tanzlehrerin an der Carl Zeller Musikschule in St. Peter. Seit 2014 Lehrtätigkeit an der VHS Amstetten und an der HAK Amstetten in Hip Hop und Modern Dance.
Schwerpunkt in der Konzeption und Entwicklung von eigenen choreographischen Programmen - “History 2.0 (Uraufführung Johann Pölz Halle Amstetten 2017) und "Lost in Tanzlation“ (Uraufführung Johann Pölz Halle Amstetten 2018)

„Choreographie ist meine Leidenschaft – ausdrucksstarke, emotionale, bewegte Bilder zu schaffen, die durch Hingabe & Freude entstehen und ohne zu sprechen Geschichten erzählen – Why walk when you can dance?"

Referent

Roland Lehofer


Referent

Fabian Eder


STUDIUM & BERUFSAUSBILDUNG
Nach der Matura studierte er an der (damals noch) Hochschule für Musik und darstellende Kunst Wien, Abt. Film & Fernsehen (»Filmakademie«) und absolvierte neben dem Studium eine umfassende praktische Ausbildung bei internationalen Kameraleuten und Regisseuren. Als Abschlussfilm im Fach »Kamera« gestaltete er unter der Regie von Wolfgang Murnberger »Himmel oder Hölle«, der ein damals innovativ erzählter Debütfilm war, der auf über 40 Festivals weltweit gezeigt und auf den meisten ausgezeichnet wurde (darunter Rotterdam, Tokio, Max-Ophüls-Preis Saarbrücken).
KAMERA
1989 begann Fabian Eder als freiberuflicher Kameramann und Regisseur zu arbeiten und drehte über 400 Werbefilme. Seine Karriere im Spielfilmbereich konzentrierte sich auf Kino und TV Produktionen mit vielen österr. und internationalen Regisseuren und Produktionen. Besonders erwähnenswert sind die Produktionen »Ich Gelobe« (R.: W. Murnberger, Kameraauszeichnung: Manaki Bros. Camera Bronze Bitola), »Der Schandfleck« (Kamera »Romy«), Das Mädchen aus der Torte (R.: P Weck, Kamera-»Romy«), so wie die ursprüngliche »Polt« - Tetalogie, welche zwischen 2000 und 2004 ein Millionenpublikum begeisterte. In dieser Zeit eignete sich Fabian Eder Fertigkeiten in allen Genres - vom Krimi über die TV Serie (»Julia«) bis zur Komödie an, welche er ab 2004 in eigenen Regiearbeiten zu Anwendung brachte.
REGIE, DREHBUCH, AUTOR
Mit der Verfilmung von Barbara Frischmuths Roman »Die Schrift des Freundes« lieferte Eder 2004 sein Langfilm Regiedebüt ab. Es folgten verschiedene Arbeiten als Regisseur und Drehbuchautor, unter anderem für zwei TV-Tatort Folgen, eine dritte ist in Vorbereitung. Fabian Eder publizierte zwei Romane und eine Reiseerzählung, alle beim Braumüller Verlag in Wien.
ENGAGEMENT
Gemeinsam mit seiner Frau Katharina Stemberger gründete er 2007 seine eigene Filmproduktion, mit der er sich mit Dokumentarfilmen zu gesellschaftspolitischen Themen engagiert. »Griechenland blüht« entstand 2012 am Höhepunkt der Griechenlandkrise, für »Keine Insel« reiste unter anderem nach der Katastrophe vom Oktober 2013 nach Lampedusa und 2015 drehte er mit »Wohin und nicht zurück« einen Film über das Integrationshaus in Wien.

Referentin

Gerda Jaeggi


Lebt und arbeitet in St. Pölten. 2 erwachsene Töchter, zwei Enkelkinder. Widmet sich seit über 25 Jahren der „Künstlerischen Fotografie“. Zu Beginn analoge Fotografie mit praktischer Dunkelkammerarbeit in Schwarz-Weiss und Farbe. Im Jahr 2000 Umstieg auf digitale Fotografie und digitale Bildbearbeitung. Erstellung von Multimedia-Produktionen mit Wings Platinum. Ausbildung an der FH St. Pölten, BFI St. Pölten, Fotoschule Horn/Eisenach, Foto-Akademie Bugdoll/München, Fuess Academy/Wien.

Themenschwerpunkte:

Menschen und Natur• Staatsmeisterin „Künstlerische Fotografie“ Sparte Schwarz-Weiss, Gold in der Kombination (SW/Farbe/Dia), Bronze Sparte Farbfotografie • Vielfache Landesmeisterin von NÖ • IIWF Goldmedaille 2010, 2011 • FIAP Goldmedaille: 1998, 2005,2006, 2007, 2010 • VÖAV Goldmedaille: 2010, 2011 • Mitglied der ÖGPH (Österr. Gesellschaft für Fotografie) • Mitglied der FIAP (Federation International del Art Photographique) • Mitglied der Künstlergruppe PENTA • Aufnahme in der Int. Photography Yearbook „Die besten Fotos der Welt eines Jahrganges“ • Laufend Jurorentätigkeit bei nationalen und int. Meisterschaften, u. a. bei der Österr. Jugendstaatsmeisterschaft für künstlerische Fotografie • Fotoreisen (Sylt, Provence, Sizilien, Niederlande, Plitvice, Ungarn, Nordalbanien, Äthiopien) • Fotodokumentation und Multimediapräsentationen von internationalen Hilfsprojekten (Bosnien, Nordalbanien, Äthiopien) • Buchgestaltungen (Kräuterpfarrer Hermann-Josef Weidinger, Dr. Michael Ehrenberger) • Zahlreiche Einzelausstellungen im In- und Ausland • Foto-Workshops für Jugendliche ab 13 Jahren, u. a. Hauptschulen in NÖ.

Referent

Friedrich Sochurek


  • 1945: in Krems/Donau geboren; aufgewachsen in Horn im Waldviertel.
  • 1967–1973: Studium an der Hochschule für angewandte Kunst in Wien. Vorerst Bühnen- und Filmgestaltung, dann Umstieg auf Illustration und Grafik-Design. Nach Studienabschluss freiberufliche Tätigkeit in Wien.
  • bis 1991: Leiter des Grafik-Studios im NÖ-Pressehaus in St. Pölten. Seither als Kunsterzieher in St. Pölten tätig.
  • 1985: St. Pöltner Künstlerbund
  • 1990: Mitglied im Wiener Künstlerhaus 1984 Anerkennungspreis des Landes Niederösterreich
  • 2003: Förderpreis für Wissenschaft und Kunst der LH St. Pölten

Einzelausstellungen (Auszug)

1986 St. Pölten, NÖ Dokumentationszentrum für Moderne Kunst 1987 Krems, GALERIE STADTPARK Wien, Galerie am Schottenring 1989 Graz, Galerie DIDA USA, New York, SOHO, Galerie Trabia-MacAfee USA, New York, Austrian Cultural Institute 1990 USA, Cleveland, Ohio, Contemporare European Art Gallery 1995 Wien, k/haus (Künstlerhaus) – Passagegalerie 1997 Scheibbs, NÖ-Art im Rathaus 1998 St. Pölten, Installation „im Tor“ zum Landhaus 2003 Böheimkirchen, „Art-Room-Würth“

Referentin

Astrid Gold


Astrid Gold begann ihren "Goldschmiedeweg" in der Schule für gestaltendes Metallhandwerk in Ferlach/Kärnten. Später war sie Lehrling in Zell am See. Während und nach der Ausbildung zur Goldschmiedemeisterin und Juwelierin studierte sie Bildhauerei und Keramik an der Kunstschule in Wien. Sie arbeitet als freischaffende Künstlerin und präsentiert ihren Schmuck bei Ausstellungen im In und Ausland.

Referentin

Sieglinde Ferchner


1968 geboren in Leoben. Lebt mit ihrer Familie in Wien.
2003/04 Foundation Course am New Design Center St. Pölten
seit 2014 Dozentin an der Kunstakademie Steiermark, Kunstwoche Seggau
seit 2015 Dozentin an der Kunstfabrik Wien
Schwerpunkt: Zeichnung, Aquarell, Druckgrafiken – insbesondere Radierung.
Im Mittelpunkt stehen der Mensch und die Natur.
Mitglied bei druck werk Perchtoldsdorf
Mitglied bei der Berufsvereinigung der bildenden Künstler Österreichs.
Seit 2010 Zahlreiche Einzel- und Gruppenaustellungen sowie Teilnahme an Versteigerungen.
 
www.sieglindeferchner.at

Referentin

Jeanette Roeck


Die in Bad Saulgau (Baden-Württemberg) geborene Sopranistin studierte Gesang in Südtirol sowie in Italien mit Diplom-Abschlüssen in den Hauptfächern Sologesang und Lied und Oratorium. Weitere Studien folgten bei KS Hilde Zadek (Staatsoper Wien) und Janina Baechle (Staatsoper Wien), sowie bei Dunja Tot (Wien, Schauspiel).

Seit ihrem Debüt 2005 im Goldenen Saal des Wiener Musikvereines führen die Sopranistin Auftritte als Konzert und Liedsängerin mit Werken aller Epochen in verschiedene Länder Europas, darunter nach Deutschland, Italien, Kroatien, Österreich, Spanien, Portugal oder auch in die Türkei.

Sie sang unter der Leitung so namhafter Dirigenten wie Leopold Hager und Philipp Auguin und konzertierte mit Orchestern wie der Zagreber Philharmonie, dem RTVE Orchester Madrid, dem Orquestra Sinfónica do Porto, der Slowakischen Philharmonie, dem Istanbul State Symphonie Orchester, dem Haydn Orchester von Bozen und von Trient oder der Philharmonie Baden-Baden.

Seit über zwanzig Jahren ist Jeanette Roeck auch kontinuierlich und erfolgreich an öffentlichen Instituten im musikpädagogischen Bereich tätig. Sie gab Meisterkurse in Deutschland und in Österreich, war als Stimmbogenreferentin an verschiedenen Schulen Niederösterreichs tätig, betreute verschiedene Kooperationsprojekte wie „Schule – Musikschule“, und leitete eine Reihe von Kinder-Musicals an der Musik und Kunst Schule in St.Pölten, letzthin z.B. Peter Schindlers “Zirkus Furioso”, Christian Kolonovits und Angelika Messners “Antonia und der Reißteufel”, Rolf Zuchowski, Hans Niehaus und Wolfram Eickes “Der kleine Tag”, sowie für die Nö Kreativakademie “Das Dschungelmusical”, “Wasser show down”, “Der Raub der Federkrone” und “Der fliegende Teppich” der Musical Akademie Kids.

www.jeanetteroeck.com

Copyright Foto: Claudia Prieler

Referentin

Julia Hechenblaikner


Tanz, Körpertraining/ Körperbewußtsein, Choreografie

Absolvierte ihr Studium an der Tanzakademie in Rotterdam, wo sie  Tanz und Tanzpädagogik studierte. Nach ihrem Aufenthalt in Holland arbeitete sie in Dänemark, wo sie zusammen mit Lotte Sigh die company „escapade dancelab“  gründete.  Derzeit arbeitet sie in Wien als freischaffende Tänzerin, Choreographin, Tanzpädagogin (etliche Projekte an Schulen mit Kulturkontakt Österreich) und Pilates Trainerin. Sie arbeitete als Performerin u.a. mit der Compagnie Smafu (Elisabeth Orlowsky) und Wiener Werk (Anna Schrefl), künstlerische und choreographische Zusammenarbeiten mit Asli Kislal (daskunst), Angelika Messner, Andrea K. Schlehwein, Neue Bühne Villach, Burg Forchtenstein Fantastisch  und Stephan Rabl (Dschungel Wien).
Zahlreiche Tourneen und Gastspiele im In-und Ausland;
Sie ist zertifizierte Pilatestrainerin, Zusatzqualifikation in sensorischer Integration und Wahrnehmungsförderung (Ute Junge) und konzentriert sich in ihrer Arbeit als Tanzpädagogin und Choreographin vor allem auf Kinder und Jugendliche.

Referent

Jim Edinberg


Korrepetition und musikalische Leitung

Jim Edinberg wurde in Kolumbien geboren und ist in Venezuela aufgewachsen, wo er seine ersten Klavierstunden bekam. Seine weitere musikalische Ausbildung im Konzertfach Klavier erfolgte an der Juilliard School in New York und an der Indiana University School of Music (U.S.A.). Nach seinem Diplom in den U.S.A. schloss er an der Wiener Universität für Musik ein Studium im Fach Liedbegleitung an. Von 1988-1989 war er Studienleiter an der Wiener Kammeroper, seit 1989 ist er Korrepetitor an der Musikschule der Landeshauptstadt St. Pölten.  Er gab zahlreiche Konzerte als Lied- und Kammermusikbegleiter im In- und Ausland.

Referentin

Veronika Polly


"Gemeinsam und Kreativ! Zwei wichtige Schlagworte! Gewürzt mit viel Humor und guter Laune mit den Kindern Theaterluft schnuppern!"

Veronika Polly wurde 1974 in St. Pölten geboren.
1999 diplomierte sie mit Auszeichnung im Fach SCHAUSPIEL am Konservatorium der Stadt Wien (Leitung: Kammerschauspielerin Prof. Elfriede Ott).
Es folgten diverse Theaterengagements, u.a. am Theater für Vorarlberg, Tiroler Volksschauspiele, Theater Berndorf und am Kabarett Simpl in Wien.
Veronika Polly ist auch in Film- und Fernsehproduktionen vertreten (Schnell ermittelt, Soko Donau, Der Besuch der alten Dame, Annas zweite Chance, uva.)
Seit 2017 spielt sie die Rolle der Gerichtsmedizinerin Dr. Stefanie Löcker in der Serie SOKO KITZBÜHEL.

Referentin

Aurelia Burckhardt


Ich bin Schauspielerin und Regisseurin mit italienisch-schweizerischen Wurzeln.
Das Schauspielstudium am Konservatorium der Stadt Wien führte mich nach Wien.
Hier lebe ich seit rund 20 Jahren mit Kind und Kegel, und das Wienerische ist nun mit in meine Wurzeln hineingewachsen.

Kurz zu den wichtigsten Stationen meines künstlerischen Schaffens: Nebst den Engagements am Schauspielhaus Wien und beim Theaterkollektiv Theatercombinat spielte ich in mehreren Filmen mit. Die wichtigsten sind Soldate Jeanette und WINWIN von Daniel Hoesl als auch Lourdes von Jessica Hausner, die alle international erfolgreich waren.

Zur Arbeit mit Kindern und Jugendlichen führte mich meine Schwester, die Autorin Renata Burckhardt, die aktuell am jungen Schauspiel Zürich ein Projekt umsetzt.

Wichtig ist mir an der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen, die Spontanität und Kreativität zu erhalten und zu fördern.

Referent

Juho Saarinen


Hallo! Mein Name ist Juho Saarinen, ich bin gehörlos geboren und verwende die Gebärdensprache zur Kommunikation. Die Unterhaltung mit gehörlosen Menschen liegt mir sehr. Ich gebe Theaterunterricht, mache Regie, Tanzchoreographien und halte Filmworkhops. In meiner Jugend in Finnland, in Helsinki, habe ich an der Akademie 5 Jahre zeitgenössischen Tanz  studiert und mit dem Master abgeschlossen. Danach habe ich mein Wissen im Bereich Fotografie, Filmproduktion und Zeichnen von Comics vertieft.

Ich möchte euch Workshops zum Thema Medien anbieten:
Die drei Bereiche sind:
Theaterspielen: Wie kann ich mich in meiner Rolle ausdrucksstark auf der Bühne präsentieren? Wie gelingt der spannende Dialog mit dem Schauspielpartner? Wie erarbeite ich mir den Text um ihn authentisch in Gebärdensprache darstellen zu können?
Die Arbeit mit der Kamera: Mit dem I-Phone bieten sich zahlreiche  technische Möglichkeiten um in verschiedenen Formaten zu fotografieren und zu filmen. In diesem Bereich bin ich auch bei Sehen statt Hören tätig, dadurch kann ich mein Wissen stetig vertiefen und möchte es euch gerne weitergeben.
Film: Was ist das Ziel meines Films? Wie kann ich die Idee umsetzen? Wie kann ich meine Texte zu einem Drehbuch umwandeln? Wie gestalte ich ein Storyboard? Was macht der Regisseur und was der Kameramann? Wie setze ich das Licht richtig? Und noch vieles mehr.

Also los, meldet euch bei Interesse!!! Ich freue mich darauf euch mein Wissen in Gebärdensprache weiter zu geben und bin schon voller Tatendrang!

Ich freu mich, bis bald! Tschau

Referentin

Daniela Wolf


Schauspielausbildungen:
2000-2001 Filmschule Wien
2000-2004 open acting academy, Wien (ausgezeichneter Erfolg)
2005 Improvisationstheater/Körperimpro (Perdekamp)
2010 Theater der Unterdrückten
seit 2012 (laufend) Körpertheater/Körperimpro (W. Gansch)
2013 Moderationsausbildung „moderatorenpool“
2014/2015 masterclass bei Norman Taylor (le coq)

Schauspielerin: 
2008 „Kirchfeld“ Sommerspiele Berndorf und „Die Schneekönigin“ Lenautheater
2009 „Pension Schöller" Sommerspiele Berndorf und „Ernst muss man sein“ Sommerspiele Weitra
2010 „Der Lechner Edi und der Weltuntergang“, Tournee, nach eigener Idee und in eigener Regie
2011 "Charleys Tante" Sommerspiele Weitra
2012 interaktives Kindertheater: Räuber Hotzenplotz, Tournee
2013 Das Gespenst von Canterville, Kinder- und Tourneetheater
2014 Lecoq-Abschlussshow im Off-Theater R: Norman Taylor

Eigenproduktionen: „giga.das märchen“, „Spürbar“, „Abos“, „Bis wir eines Tages stehen bleiben“, „Das Amulett“,...

Film und Fernsehen: 
2004 „Emotion“, Filmakademie Wien, Hauptrolle
2004 Fernsehauftritte beim ATV plus
2007 Bis wir eines Tages stehenbleiben
2010 Der Lechner Edi und der Weltuntergang

Referent

Johannes Polt


geboren 1980 in Horn, aufgewachsen in Waidhofen/Thaya. Als Sozialarbeiter mehrere Jahre in der Gemeinwesenarbeit tätig. Nach selbstorganisierter Schauspielausbildung Engagements in Salzburg, Wien und Niederösterreich - unter anderem bei SOG.Theater im Rahmen des Viertelfestivals Industrieviertel und mit ortszeit in der ARGEkultur Salzburg. Improvisationstheaterspieler und -trainer. Lehrender für Improvisation und Theater an Universitätssportinstitut Wien und FH-Campus-Wien.

Referentin

Luzia Nistler


Berufliche Tätigkeiten

  • Seit 2015     Unterrichtstätigkeit an der Film- und Schauspielakademie Linz Sprechen, Stimmbildung, Gesang
  • Seit 2012    Sprachcoach bei den Vereinigten Bühnen Wien, Künstlerische Leitung der "Kellgergassen Compagnie", Theater in der    Kellergasse (Projektentwicklung, künstlerische Leitung, Regie)

 

Ausbildung

2010            Training für Stimme, Sprache und Text, ganzheitliches Stimmtraining nach Prof. Kristin Linklater, Hamburg

2008            Training für Stimme, Sprache und Text, ganzheitliches Stimmtraining nach Prof. Kristin Linklater, Berlin

2006/7         Ausbildung zur Sprech- und Stimmtrainerin an der Schule des Sprechens, Abschluss mit Auszeichnung, Diplomarbeit zum Thema „Lebensphasen der Stimme“

1992            Erlangung der Bühnenreife

1986/89       Studium der Gesangspädagogik an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Wien, Prof. Adelheid Schmid

1981/83       Konservatorium der Stadt Wien, Prof. Gross - Iresch

1978/84       Ausbildung zum Musikschullehrer für Niederösterreich, Lehrbefähigung in Gesang,Lehrbefähigung Musikalische Früherziehung

Diverse Rollen in Musicals, Opern, Operetten, Theater; Regie. 

Referent

Marc Andeya-Trefny


1966 in Wien geboren, studierte Violoncello und Klavier am Konservatorium der Stadt Wien und Malerei an der Kunsthochschule Kassel. Unter dem Namen Marcus Trefny startete er eine Musikerkarriere und war 13 Jahre lang als Cellist des Wiener Klaviertrios in allen internationalen Musikmetropolen unterwegs und konzertierte als Solocellist der Wiener Kammerphilharmonie und der Österreichisch-Ungarischen Haydnphilharmonie, bevor sich der Schwerpunkt seiner künstlerischen Tätigkeit auf die bildende Kunst verlagerte. Daneben komponiert Andeya-Trefny Theater-und Filmmusik - unter anderem eine Musical für die Komödienspiele Porcia - und vertont zahlreiche ORF-Produktionen. Seine Diskographie umfasst bisher elf CD-Veröffentlichungen.

Marc Andeya-Trefny gab Meisterkurse in London, Helsinki, in Kanada, den USA und wurde 1991 von der Accademica Chigian in Siena mit dem „Diploma d´Onore“ ausgezeichnet. Im Jahr 2001 rief er gemeinsam mit dem Duftkünstler Yogesh das Projekt „SENSART“ – Die Kunst der Sinne ins Leben. SENSART ermöglicht anhand der künstlerischen Symbiose von Andeya-Trefnys Malerei, Musik und Lyrik mit Yogeshs Duftkreationen eine völlig neuartige Verschmelzung unterschiedlichster sinnlicher Wahrnehmungen und wurde 2005 von der Wiener Wirtschaftskammer ausgezeichnet. Weitere Ausstellungen und Installationen von ihm waren unter anderem in der Wiener UNO-City, der Wiener Stadthalle und dem Wiener Rathaus, auf Schloss Leiben und Schloss Stuppach zu erleben.

www.marcandeya-trefny.com

Referentin

Anita Todorov


Die gebürtige Wienerin absolvierte nach einer langjährigen Tanzausbildung in Österreich und London das Musicaldiplom am Vienna Konservatorium 2003 sowie das  Schauspielstudium mit Diplom 2007. Es folgen Engagements in diversen Musicals wie Der Zauberer von Oz (die Löwin), I do, I do (Agnes), Olympia (Zirze) und Jesus Christ Superstar (Tanzensemble) sowie unterschiedlichste Tanz- und Gesangsrollen mit Inszenierungsarbeit bei zahlreichen namhaften Musicaltourneen im In- und Ausland. Die Choreografie- und/oder Regietätigkeit für Musicals, Filme, Shows und Galaabende für z.B. Chicago (Designcenter Linz), Godspell (Horn), Hundertwasser (Kino Wien 3), Feuerblume (Museumsquartier Wien), Zirkus-Traumland (Musikvereinssaal Wien), Glöckner von Notre Dame (Open Air Graz), Heut‘ Abend tanzt Lysistrate (Interkulttheater Wien), Live your dreams (X-Bowl Arena Salzburg), Aquaria (Scalaria Salzburg), Cirque à la carte (Pyramide Vösendorf), Mozart/ Cats/Mamma Mia (Orpheum Graz), Cirque nouvel (Arena Nova-Wr. Neustadt), Maccabiade (Rathausplatz Wien), Nonnsens (Theater-Center-Forum Wien), K&K Hofbankett (Sofiensäle Wien), um nur einige zu nennen, sowie diverse Rollen als Solistin und Ensemble auf Kreuzfahrtschiffen bringen sie von Norwegen über England, Deutschland, Österreich, Polen bis nach Afrika. Auch Sprachaufnahmen für Produktpräsentationen mehrerer Firmen sowie das kreieren, verfassen und inszenieren neuer Musicals zählen zu dem Repertoire von Anita Todorov.

Referentin

Tina Schöltzke


Die gebürtige Berlinerin absolvierte ihr Gesangs-, Schauspiel- und Tanzstudium in Wien.
Sie spielte u.a. in den Stücken „Mozart!“ und „Elisabeth“ (Theater a.d. Wien, Regie: Harry Kupfer), „Moby Dick“ und „City Of Angels“ (Theatersommer Amstetten), „Jekyll & Hyde“ (Theater a.d. Wien), „Rebecca“ (Raimundtheater, Regie: Francesca Zambello) , „Kiss Me, Kate“ (Gloriatheater Wien), „Sweeney Todd“, „Casanova“, „My Fair Lady“ (Stadttheater Klagenfurt, Regie: Josef E. Köpplinger bzw. Franziska Severin), sowie  „Hello Dolly“ (Volksoper Wien, Regie: Josef E. Köpplinger). Sie verkörperte u. a.  Klärchen im „Weißen Rössl“, Hannchen in „Der Vetter aus Dingsda“ (Sommerfestspiele Stadl) und Charlotte in „Babytalk“(Gloriatheater Wien). Außerdem wirkte sie in den Konzert-Projekten „Jesus Christ Superstar“, „Tanz der Vampire“, „Porgy und Bess“, „Mozarts Krönungsmesse“, „Brahms Deutsches Requiem“, „Solo für Sopran und Kontrabass“ (Regie: Werner Sobotka) als Solistin mit. Sie war als Kalliope in „Xanadu“ (Regie: Ricarda R. Lüdigkeit) im Stadttheater Baden zu sehen, spielte im Rahmen der Frankenfestspiele Röttingen in „ Dracula“ (Regie: Sascha O. Bauer) und die Palmatica in „Der Bettelstudent“ (Regie: Gernot Kranner). Zuletzt war sie in der Rockoper „Jedermann“ ( Domfestspiele Erfurt , Regie: Peter Lund) zu sehen und gab ihr Schauspiel-Debüt in der Rolle der Marie Hopprecht in „Der Hauptmann von Köpenick“ im Gloriatheater Wien (Regie: Ludwig Kaschke). Mit der Zuckerwatte Combo tourt sie immer mal wieder durch Deutschland und Österreich. Weiters ist sie als Vocal Coach tätig, unterrichtet Stimmbildung und Liedinterpretation und betreut immer wieder einige Theatergruppen mit Kindern und Jugendlichen.

Referentin

Gerda Kohlmayr


geb. 1961, Studium an der Hochschule für Angewandte Kunst in Wien – für Textiles Gestalten, Werkerziehung, Diplom in Grafik 1987.
Seit 1988 freischaffend v.a. im Textildesign, Kostümdesign und in grafischen Bereichen,
seit 2007 auch im kunsttherapeutischen Bereichen tätig.
Leitung von zahlreichen Workshops für Kinder, Jugendliche und Erwachsene seit 1993.
5 Jahre Lehrtätigkeit im  AHS – Bereich für BE, Textiles Gestalten, Darstellendes Spiel.
Kunsttherapeutische Tätigkeit im klinischen Bereich (Neurologie, Psychiatrie), im pädagogischen und sonderpädagogischen Bereich, sowie für Menschen mit besonderen Bedürfnissen. www.gerda-kohlmayr.at

Referentin

Eva Stubauer


ICH BIN.........


1988 in Steyr/OÖ geboren
aus Maria Neustift
etwas italienisch, steirisch und oberösterreichisch
in Waidhofen an der Ybbs/NÖ daheim
Linkshänderin
die kleine Schwester von Sandra, Ferdinand und Markus
gelernte Bildhauerin
Steinrestauratorin
am liebsten in den Bergen unterwegs
Tierfreundin
verliebt in Johannes
Fotografin
gerne mit Kindern kreativ
glücklich

Referentin

Ingrid Mühlbachler


- geboren 1964 in Steyr
- Lehrerin für Englisch und Bildnerische Erziehung an der WMS Waidhofen/Ybbs
- künstlerisch tätig in verschiedenen Zeichen- und Maltechniken seit Studienbeginn
- zwei Semester Besuch der Kunstakademie Linz in den Fächern Aktzeichnen und Naturstudium als außerordentlicher Hörer
- Besuch der Kunstakademie Bad Reichenhall bei Peter Casagrande, Lilo Rinkens, Ingrid Jureit und Engelbert Rieger
- Kunstgeschichtestudium an der Universität Wien seit 2009
- Mitglied Kunstverein Amstetten
- Mitglied Kunstbank Ferrum
- zahlreiche Einzel- und Gruppenausstellungen

www.muehlbachler.wg.vu

Referentin

Vera Ledoldis-Streicher


geb. 1981 in Scheibbs. Um Talent entfalten zu können braucht es neben Mut natürlich auch Möglichkeiten, Stationen und Menschen, die dabei unterstützen, inspirieren und Wege aufzeigen. So war es für mich sehr förderlich im BORG Scheibbs Schwerpunkt Bildnerische Gestaltung (Matura 1999), HTL Kollege, Malerschule Baden Schwerpunkt Farbe und Form (Dipl 2001) zu besuchen, Kunstgeschichte an der Universität Wien zu studieren und – der Liebe wegen in WY meine künstlerische Tätigkeit stetig weiterzuentwickeln.

Familiengründung Heirat (2 wundervolle Kinder). Seit 2000 zahlreiche regelmäßige Ausstellungstätigkeit meist im öffentlichen Raum (LKH Scheibbs, Rathaus Göstling, Galerie HALLE Linz Urfahr 2015), Illustration von Büchern.

www.vera-ledoldis-streicher.at

Referentin

Verena Hubegger-Pilz


Geboren wurde ich 1975 in Amstetten. Nach Volks- und Hauptschule besuchte ich die Handelsakademie in Amstetten und maturierte 1995. Bald jedoch war mir klar, dass ich mit Kindern arbeiten möchte. Nach der Volksschullehrerausbildung konzentrierte ich mich auf die Förderung von Kinder mit speziellen Bedürfnissen und absolvierte zusätzlich auch die Lehramtsprüfung für Sonderschulen. Seit dem Jahr 2000 bin ich am SPZ in Waidhofen/Ybbs tätig. Ich bin verheiratet und habe 3 tolle Jungs, denen das kreative Schaffen ebenfalls sehr viel Freude bereitet.

Referent

Maximilian J. Modl


Maximilian J. Modl ist Regisseur, Autor und Schauspieler aus Linz in Oberösterreich. Nach einigen Regieassistenzen (u.a. am Landestheater Linz u\hof:, Theater des Kindes, theaterSPECTACEL Wilhering) feierte er 2013 mit der Jungen Bühne Rainbach und dem Stück "Das Camp" sein mehrfach ausgezeichnetes Regiedebüt. Neben der Dramatisierung von Donausagen für Fabula Rasa leitete er drei Jahre lang ein Theaterstudio am Landestheater Linz u\hof:. 2016 verfasste und inszenierte er für das Adventsingen des OÖSB das Stück "Anna und das Friedenslicht", das im Brucknerhaus Linz uraufgeführt wurde. Nach dem Erfolg des neu dramatisierten Stoffes von Lewis Carroll unter dem Titel "Alices seltsame Reise" im Jahr 2016 inszenierte er 2017 erneut die special!junior!senior! Produktion für den Theatersommer Haag, diesmal mit dem selbstverfassten Stück "Des Kaisers allerneueste Kleider". Zudem leitete er gemeinsam mit Sabrina Rupp das Atelier "Zusammen im öffentlichen Raum" im Zuge des schäxpir Theaterfestivals für junges Publikum in Linz.


2016/17 spielt er in der theater@work Produktion "Terror" von Ferdinand von Schirach (Regie: Heidelinde Leutgöb) in unterschiedlichen Gerichtssälen Österreichs. Gemeinsam mit Beate Kortner (Gesang) und Okasana Kuzo (Klavier) ist er mit "Ein Frauenleben süß-sauer" auf der
Bühne (u.a. Brucknerhaus Linz, Bruckmühle Pregarten) zu sehen. Zur Zeit befindet sich Maximilian J. Modl in privater Ausbildung zum Schauspieler, wobei er die Kontrollprüfung der paritätischen Kommission in Wien bereits erfolgreich abgelegt hat.


Neben der Umtriebigkeit am Theater realisiert Maximilian J. Modl Kurzfilme und Musikvideos, vor allem im kreativen Team Attic Motion Pictures (etwa: Für immer Wir, 26 Jahre Licht, Ein Gespräch zwischen einem Mann). Sein während des Studiums der Rechtswissenschaften
erlerntes Wissen um das österreichische Recht gibt er auf humorvolle Art im Kollektiv "Die Law Busters" Jugendlichen, Laien und allen Interessierten weiter.

Referentin

Julia Frisch


Geboren 1986 in Linz. Nach dem Diplomstudium zur Volksschulpädagogin, Schauspielstudium in Linz mit Abschluss durch staatliches Schauspieldiplom in Wien 2011. Von 2004-2015 Ensemblemitglied des 1. Linzer Puppentheaters. Von 2007-2012 im Produktionsteam der Kinderklangwolke. Zahlreiche Auftritte als Schauspielerin und Sängerin u.a.: Landestheater Linz, Theaterspectacel Wilhering, Kulturfabrik Helfenberg, Musicalsommer Bad Leonfelden, Theatersommer Parndorf, Theatertage Miltenberg (D); 2013-2018 Ensemblemitglied der Tribüne Linz. Ab 2017 Gründungsmitglied der Improvisationstheatergruppe „Treibgut“. Theaterpädagogik Studium an der Anton Bruckner Privatuniversität in Linz. Lebt als freie Schauspielerin, Sprecherin und Sängerin ebenda.

Referent

Thomas Hochstädt


Thomas Hochstädt, Schmied, 1972 in Hoyerswerda (Sachsen) geboren, 3,5 Jahre Lehrzeit in Dresden, 3 Jahre zünftige Handwerkerwanderschaft (Europa), 1,5 jähriger Arbeitsaufenthalt in Kalifornien, seit 2004 Ybbsitzer – der Liebe wegen, 2006 Meisterkurs an der WIFI St.Pölten, seit 2006 beruflich selbständig.

Mein Leitspruch:

„Es gibt nichts Gutes ausser man tut es.“
(von Erich Kästner)

Referent

Nikolaus Frühwirth


1983 geboren in Waidhofen an der Ybbs.
1999 Lehre als Schmied, mit dem Schwerpunkt Werkzeug schmieden, bei der Fa. Sonneck in Ybbsitz. 2011 Wechsel zu BÖHLER Profil in Bruckbach.

Zitat oder besser gesagt Leitspruch

"Die Geduld ist die reinste Form des Wahnsinns"

Referent

Leo Lugmayr


Referent

Christoph Dostal


Christoph Dostal gab während seiner Schauspielausbildung mit 22 Jahren sein Leinwanddebüt in der Hauptrolle des österreichischen Kinofilms Ich Gelobe in der Inszenierung des preisgekrönten Regisseurs Wolfgang Murnberger. Der Film gewann den Wiener Filmpreis und war der österreichische Beitrag für den Oscar als Bester Ausländischer Film.

Mit einem Auslandsstipendium des Bundesministeriums für Unterricht, Kunst und Kultur ging Dostal nach Großbritannien, um an der London Contemporary Dance School, einer der angesehensten Tanzinstitutionen Europas, Choreografie und Tanz zu studieren.

Dostal wirkte nach seiner Ausbildung zunächst als Tänzer in internationalen Tanzkompanien wie der In-Transit Dance Company und der Bob Curtis Afro Modern Dance Company mit. Danach war er u. a. als Schauspieler in den britischen Hauptabend TV-Filmen Sword of Honour an der Seite von Daniel Craig und in The Waiting Time an der Seite des britischen Fernsehstars John Thaw auf BBC, ITV und CHANNEL 4 zu sehen. Parallel dazu stand er auch für deutschsprachige TV-Produktionen vor der Kamera, wie z. B. Tatort, Kommissar Rex, Medicopter und Die Country Kids.

Aus tausenden Bewerbern aus ganz Europa und den USA und nach mehrmaligen Vorsprechen engagierte Steven Spielberg Dostal für seine preisgekrönte TV-Reihe Band of Brothers. Regie führte Oscar-Preisträger Tom Hanks. Band of Brothers gewann u. a. einen Golden Globe, die Prime Time Emmy Awards und die AFI Awards.

Als Dostal eine Hauptrolle in der legendären ARD-Serie Verbotene Liebe angeboten wurde, zog er von London nach Köln, wo er eineinhalb Jahre lang den charmant-bösen Rechtsanwalt Lukas Roloff zum Besten gab.

Mit Der Knochenmann und Wie die Tiere produzierte Dostal zwei Soloprogramme, in denen er die gleichnamigen Romane des Bestseller Autors Wolf Haas, dessen Bücher mit großem Erfolg verfilmt werden, für die Bühne adaptierte. Dostal ist mit seinen beiden Programmen seit über 10 Jahren nicht nur im deutschsprachigen Raum, sondern auch in Mexiko, Süd-Korea, Armenien, Georgien, Brasilien und Vietnam auf Tournee.

Mit Wie die Tiere wurde Dostal auf eine Tournee durch alle großen Städte der USA eingeladen. Sein Stück wurde dafür extra ins Englische übersetzt und er spielte alle zehn Figuren des Stücks alleine und in zehn verschiedenen englischen Dialekten. Diese Tournee brachte ihm die ersten Angebote von Hollywood Managements ein.

Mittlerweile lebt Dostal vorwiegend in Los Angeles, wo er Hauptrollen in amerikanischen, independent Filmen spielt und stolzes Mitglied der Screen Actors Guild ist.

Der Kinofilm WINWIN von Regisseur Daniel Hösl, in dem Dostal die Hauptrolle spielt, ist immer noch auf internationalen Filmfestivals zu sehen.

Seit 2016 ist Christoph Dostal künstlerischer Leiter des Stadttheater Wr. Neustadt. Seit 2017 Festivaldirektor des internationalen Filmfestivals FRONTALE.

Referent

Markus Fürnhammer


Jahrgang 1982

Schulausbildung: 4 Jahre Volk-Schule, 4 Jahre Hauptschule, 1 Jahr polytechnische Schule, abgeschlossene Lehre als Tischler, Berufsreifeprüfung mit Fachschwerpunkt Maschinenbau, Schriftstellerdiplom für Literarisches Schreiben der Cornelia Goethe Akademie Frankfurt/Main (September 2016)

Literatur: Projekt zusammen mit Stefan Albert „Gedankenspiele in Wort und Ton“ (Fluz), Lyrik-Texte im Jahrbuch der Brentano Gesellschaft 2012-2015, Texte für das Klangkunstprojekt 2015 und 2016, Bücher: „Licht und Schattenspiele der menschlichen Seele, oder doch nur pure Fantasie“ und „Gedanken. Aus den hintersten Ecken meines Gehirns“ erschienen im Eigenverlag. Texte in CD-Form vertont auch erschienen im Eigenverlag.

Referent

Johannes Winkler


Lehrer für Englisch, Bildnerische Erziehung und Musikerziehung an einer NMS
Lehrtätigkeit an der Pädagogischen Hochschule NÖ
Mitglied der Wiener Neustädter Künstlervereinigung
Ausstellungen im In- und Ausland
Kunstwerke im öffentlichen Raum
Komponist und Musiker

Referentin

Dagmar Leitner


Die künstlerische Ausbildung fand am Konservatorium der Stadt Wien bei Frau Professor Elfriede Ott statt. Parallel erfolgte der Gesangsunterricht bei Frau Professor Ingrid Oloffson-Plautz. Zusatzprüfungen an der Universität Wien für Regie, Dramaturgie und Theaterpraxis- und Theatertheorie.
Engagements: Theater der Jugend, Theater in der Josefstadt, TheatermbH, Freie Gruppen im Ausland (Theatre LeBateauRouge, Shakespeare-Impressions)
Film/Fernsehen: Serien "Die liebe Familie", "Der Spritzenkarl", "Die Knickerbockerbande"
Seit 1990 laufend zahlreiche Produktionen Stadttheater Wiener Neustadt (z. B. Silvester, Muttertag, Klassiker im Theaterhof ...)
Unterrichtstätigkeit: Musisches Zentrum Wien, Musikschule Edlitz, BBRZ Wiener Neustadt, VHS Wiener Neustadt, Schauspielakademie Ebenfurth
Auszeichnungen: Ehrenmedaille des Kulturverein Hikmet, Silberne Stadtwappennadel der Stadt Wiener Neustadt, Kulturanerkennungspreis für dramatische Bühnenkunst der Stadt Wr. Neustadt

Referent

Hajrudin Diman


Seit 1989 als freischaffender bildender Künstler (Maler, Grafiker, Illustrator, Bildhauer, Bühnenbildner, konzeptueller Künstler und Kunstpädagoge) tätig. Ausbildung an der Akademie der bildenden Künste in Sarajevo (Schwerpunkt Druckgrafik) und an der Hochschule für angewandte Kunst in Wien. Teilnahme an zahlreichen Ausstellungen und Projekten im In- und Ausland.

Seine färbigen Holzschnitte finden Platz an vielen Internationalen Biennalen (Kroatien, Polen, Slowenien, Bulgarien), und Gruppen- und Einzelnausstellungen in Österreich, Deutschland, Bosnien, Kroatien und Niederlande. Seine Arbeiten befinden sich in Grafiksammlungen des Kulturamtes NÖ, Kulturamtes der Stadt Wien und der Nationalgalerie Bosnien und Herzegowina. Als Bildhauer öffentlicher Auftrag für die Skulpturen „Radbändiger“ in Wolkersdorf.

Große Freude hat er in der Arbeit für Theater als Bühnenbildner, Puppengestalter und Plakatdesigner. 2005 Gründung des offenen Ateliers mit MMag. Adila Diman im Wolkersdorf.

Einige Gedanken (Statements) zur Tätigkeit als Künstler und Kunsterzieher:

Jeder Mensch ist ein Original und die gemalten Bilder sollten auch so sein. Kunst reflektiert das Leben in vielen Facetten und balanciert auf sichtbare Weise Verschiedenheiten. Kreative Arbeit fördert die individuelle Entfaltung.

Referentin

Eva Kroner


Geboren 1978, Künstlerische Ausbildung an der Goetheanistischen Studienstätte in Wien Mauer (Bildende Kunst, Kunstpädagogik, Kunsttherapie), an der Hauptuni - Kunstgeschichte und der Akademie der Bildenden Künste Wien (Prof. Zens, Damisch, von Wulffen).
Neun Jahre Unterricht im BG/BRG Wolkersdorf  (BE, TEXW)
Seit 2014 freischaffend tätig, Kunstkurse für Kinder, Jugendliche und Erwachsene, kunsttherapeutische Einzelarbeit
Mehrere Ausbildungen im Bereich Tanz und Körperarbeit; performative Tätigkeit, Kurse und Workshops.
Künstlerische Schwerpunkte liegen auf Erforschung von Modernität und Zeitlosigkeit - immer wieder ausgehend von der Geschichte des Menschen und der Kunst, Natur und Künstlichkeit, Philosophie und Spiritualität.
Interdisziplinäre Zugänge aber auch die immer wieder neu erlebte inszenierte Gruppen-Ateliersituation in Kurskursen -mit Personen in jedem Alter -befruchten das künstlerische Schaffen.
Wohnhaft in Obersdorf/Weinviertel, verheiratet mit Goldschmied und Musiker –was immer wieder zu künstlerischer Zusammenarbeit führt; zwei Töchter (2004, 2010)

Referent

Alexander Blach-Marius


Korrepetition

Geb. in Wien, Studium der Klavierpädagogik an der Musikuniversität Wien, im Jahr 2000 Abschluss mit Auszeichnung. Zahlreiche Konzerte in verschiedenen Besetzungen im Bereich Klassik, Musical und Jazz. Kompositionen und Arrangements für diverse Ensembles. Er schrieb die Kinder-Musicals „Das kleine ich bin ich“, „Betty Bernstein – Das Musical“ und Teile von „Momo und die Zeitdiebe“. Seit 2012 leitet er die RegionalMusikschule Wolkersdorf.

Referent

Pani Stamatopolos


Ausbildung bei Prof. Oskar Willner am Konservatorium der Stadt Wien. Regieassistent und Produktionsleiter am Theater Die Tribüne, Tourneetheater Der grüne Wagen und bei der Österreichischen Länderbühne – Theater der Schulen unter der Direktion Prof. Otto Ander tätig.

Produktionsleiter und Regieassistent beim Barock – Festival SPECTACVLVM in der Jesuitenkirchen/Wien. Persönlicher Referent des Intendanten Paul Roberts bei den Jugendfestspiele in Staatz (Weinviertel, NÖ). Persönlicher Referent des Intendanten Peter Wolsdorff am Theater der Landeshauptstadt St. Pölten –  Theater für Niederösterreich, auch zuständig für die ÖA und für die Jugendarbeit. Projektleiter am Institut neue Impulse durch Kunst und Pädagogik. Schwerpunkt: Arbeit mit Jugendgruppen.

Referentin

Anna Frey


01/2019 STUDIO SEIS - Mitglied des interdisziplinären Kollektivs "Studio Seis"
11/2019 GRÜNDUNG "VON FREY", selbständig als (Buchbinde-)Workshop-Leiterin und Grafikerin
05-10/2018 GRAFIKERIN bei im-kollektiv
2015-2016 BUCHMANUFAKTUR WIEN - Buchbindeworkshops, Verkauf hangebundener Notizbücher und Kits
2012-2014 PARTYCIPATION FESTIVAL - Design, Organisation, Fotografie


War u.a. als Grafikerin bei diversen Produktionen (Wald, Fleisch, Move(OMV),...), als Art Director für das Wald Magazin, als Fotoassistentin bei diversen Shootings (Wiener, Miss, Schullin,...) und als Studienassistentin unter Gabriele Lenz für den Lehrgang für Buchgestaltung an der NDU tätig.

Referent

Marcello Hrasko


Seit 2003 als freischaffender Designer, Illustrator und bildender Künstler tätig. Zugleich:
Seit 2014 Schwerpunktbetreuung für Diplomanden an der New Design University St. Pölten im Fachbereich Illustration.
Seit 2010 Lehrtätigkeit an der New Design University St. Pölten. Verschiedene Lehrveranstaltungen im Modul „Zeichenwerkstatt“, künstlerische Gestaltungsgrundlagen, Illustration und Modellbau.
2009 Entwicklung des Labels O P I U M [fashion and accessories] gemeinsam mit der Designerin Doris Pia Höbinger als Sublabel von “_pia norden”.
2007 und 2008 Mitglied der Diplomprüfungskommission für Innenarchitektur und 3D-Gestaltung, NDU St. Pölten.
2007 NDU [New Design University] Innenarchitektur und 3D-Gestaltung: Assistent im Kernstudium; Privatissimum für Diplomanden.
      
Seit 1991 Künstlerisches Schaffen und extensive Ausstellungstätigkeit. Von Malerei und Grafik her kommendes Künstlerisches Schaffen ausloten von Räumlichkeit und Raum [durch Plastik, Installation, Intervention und Performance] stets mit dem Bedürfnis die Grauzone zwischen den Bildenden Künsten und den Angewandten Künsten [i.e. Design] zu durchmessen.

Referent

Hofrat DI Gernot Walter

Langjähriger Professor und Direktor an der HTL Waidhofen/Ybbs. Im Ruhestand legte der passionierte Techniker die Schmiede Meisterprüfung in der Werkstatt von Schmiede-Innungsmeister Johann Schmutz und am WIFI St. Pölten ab. Seit Gründung der NÖ Schmiedeakademie Waidhofen im Ybbstal ehrenamtlich mit dabei.

Referentin

Mag. Elisabeth Kriechbaumer

Referentin

Lisa Maierhofer

Referent

Fabian Röper, MA, MA

Stabsstelle Förderentwicklung, Datenschutzbeauftragter

02742 9005 16895
0664 848 53 75
E-Mail senden

Referentin

Brigitte Pichler

Assistentin der Geschäftsführung

02742 9005 16880
0664 848 53 85
E-Mail senden

Referentin

Alice Stockinger

Referent

Andreas Weiss, BA

Referentin

Mag. Dr. Michaela Hahn

Referent

Mag. Rafael Ecker

Prokurist, Bereichsleiter Förderung

02742 9005 16830
E-Mail senden

Referent

Rupert Weigel


Nach der Tischlerlehre und der Meisterprüfung seit 2004 als selbständiger Tischlermeister tätig und seit 2016 Co-Trainer Holzmodul an der New Design University.

Referent

Martin Wagner


Nach der Tischlerlehre und der Meisterprüfung seit 2005 selbständig im Gewerbe Tischler, Raumplanung & Ausführung und als Vortragender für das Wifi tätig. Seit 2008 unterrichtet er auch als Vertragslehrer in der Meisterschule für Tischler in Pöchlarn.

Referentin

Mag. Marie-Luise Lungenschmid, MAS, MA

Bereichsleiterin Talente (in Karenz)

Referent

Martin Brunnemann


Martin Brunnemann ist 1981 in Erfurt geboren, in Itzehoe aufgewachsen und schloss 2007 sein Schauspielstudium an der Theaterschule Aachen mit Diplom ab. Seitdem spielte er in Köln, Düsseldorf, Bonn, Linz, St.Pölten, den Luisenburg Festspielen Wunsiedel, war zwei Jahre Ensemblemitglied an der Badischen Landesbühne Bruchsal und von 2012-2017 am Schauspielhaus Salzburg engagiert, wo er  u.a. Karl Moor in den Räubern, die Titelrolle in Dantons Tod, John Proctor in Hexenjagd und Lopachin im Kirschgarten spielte.Seit 2018 ist er am Landestheater Linz tätig.
Des weiteren war er auch als Dozent für Bühnenkampf, Improvisation und Schauspielgrundlagen tätig und erarbeitete diverse Kampf- und Fechtchoreografien (u.a. für Hamlet, Odyssee, Romeo und Julia, Die Schneekönigin).

Referentin

Martina Vogler


Geboren 1968 in Wien, nach dem Kolleg für Innenausbau und Möbelbau an der HTBLA Mödling als Technische Zeichnerin und Innenarchitektin beschäftigt. Seit dem Diplom an der Wiener Schule für Kunsttherapie 2002 als kunsttherapeutische Einzel- und Gruppen-Begleitung in diversen klinischen und sozialen Einrichtungen tätig. Im Bereich Malerei, Grafik und Textildesign eigene künstlerische Arbeiten und Ausstellungen. Außerdem noch Workshops zum Thema Textiles Upcycling. Unterstützte seit vielen Jahren Kinder, Jugendliche und Erwachsene im sinnlich spielerischen Gestaltungsprozeß mit Farben, Formen und verschiedenen Materialien. Dabei wird nicht Kunst produziert sondern das ureigene schöpferische Potential aktiviert. Neu entdeckte Ressourcen und Lösungsmöglichkeiten fließen ein in die alltägliche Lebensgestaltung.

Referent

Markus Schramm


Markus Schramm wurde in Graz geboren, wo er an der Kunstuniversität Schauspiel studiert hat. Engagements führten ihn unter anderem ans Schauspielhaus Graz, das Vorarlberger Landestheater, wo er auch den Jugendclub leitete, die Stadttheater Aachen und Aalen, Theater Regensburg, Kosmostheater und Theater der Jugend in Wien, Theater des Kindes Linz, Wald4tler Hoftheater und die Bregenzer Festspiele. Seit 2006 hat er mehrere interkulturelle Theaterprojekte geleitet und regelmäßig junge Menschen in Monolog- und Szenenarbeiten unterrichtet.

Referentin

Christiane Katzer


Schon im Alter von vier Jahren entdeckte Christiane das Klavierspiel für sich. 
Im Herbst 2011 Beginn des Klavierstudiums Klassik mit Fokus auf Korrepetition am Vienna Konservatorium bei Mag. Gabor Rivo, 2016 erfolgreicher Abschluss des IGP-Diplomstudiums. 
2018 Abschluss des Korrepetitions-Studiums bei Mag. Gabor Rivo am Jam Music Lab mit Schwerpunkt Vokalkorreptetition. Chorerfahrung beim Chorus Delicti Wien, Stimmbildung bei Annette Fischer.
Im Sommer 2019 schloss Christiane ihr Bachelor-Studium mit Schwerpunkt Korrepetition am Franz Schubert Konservatorium bei Mag. Ariadna Zagrean mit Auszeichnung ab.
Nach Musical-Projekten im Rahmen des Studiums (Der Mann von La Mancha, Seegrotte Hinterbrühl, zwei Saisonen; Leben ohne Chris, Theater im Ersten Stock,...) ist sie als Pianistin bei verschiedensten Anlässen im Einsatz: Korrepetitorin beim Männerensemble Kla4&5, Proben-Pianistin bei der Felsenbühne Staatz (Les Misérables, 2018), Keyboarderin bei Kangaroo Entertainment (First Date, 2018; div. saisonale Galas), Pianistin in der Band der Musical-Gruppe Ohana.
www.christianekatzer.at 

Referentin

Katrin Feilinger

Referent

Markus Freistätter


Markus Freistätter schloss 2015 sein Schauspielstudium am Konservatorium Privatuniversität der Stadt Wien mit Auszeichnung ab. 
Bisherige künstlerische Stationen auf der Bühne waren mehrere Produktionen am Theater der Jugend Wien, die Wachaufestspiele, das Polydrama ALMA – „A Show biz ans Ende“ mit Paulus Manker und eine Assistenz bei Kammerschauspielerin Maresa Hörbiger in ihrem Theater im Salon.
Der gebürtige Wiener hatte zuletzt Fernsehaufritte in einigen ORF-Serien wie Soko Kitzbühel, Soko Donau, Cop Stories, Fokus Mord oder dem Wiener Tatort. 
Für die Kinoleinwand drehte Markus Freistätter den Horrorfilm „Die letzte Party deines Lebens“ und seine bisher größte künstlerische Herausforderung, die Verkörperung der österreichischen Skilegende Erik Schinegger und dessen emotionale Geschichte im gleichnamigen Film.
Auch die Liebe zum gesprochenen Wort hat es ihm angetan und führte ihn neben einigen CD-Hörspielproduktionen zum AUDIAMO Live-Ensemble, mit dem er immer wieder mit Live-Hörspielen auf der Bühne steht. 

Referent

Xaver Nahler


Xaver Nahler studiert momentan an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien Tasteninstrumente Popularmusik. Bereits im Alter von 5 Jahren lernt er klassisches Klavier an der Musikschule Purkersdorf. Später wechselt er zu Jazzklavier bei Clemens Schaller. Zusätzlich nahm er Unterricht in Tuba, Posaune und Tenorhorn. Während seiner (Musik-)Schulzeit war er im Kulturverein „Die Bühne“ Purkersdorf aktiv tätig und organisierte eine monatliche Konzertreihe zur Förderung regionaler Musiker_innen. 

Xaver Nahler steht seit 2010 regelmäßig mit verschiedenen Bands und Projekten auf der Bühne. Er arbeitete als Pianist, Arrangeur und Komponist mit Vienna Sound Club (MS Europa, MS Europa 2); Ola Egbowon; MEA-Vienna; Stani Vana (Deladap); iPop - MDW (Tutor); ms Christine Sessions; Österreichischen Galerie Belvedere; Wonder We Want GmbH uvm. zusammen. 

Aktuell arbeitet er intensiv an folgenden künstlerischen Projekten, welche im Laufe des Jahres 2020 veröffentlicht werden. Patch Edison & The Love Brigade (Hip Hop, Rap); CRL! (Alternative, Electro Pop); Sankt Krinzingerr (Mundart, Blues); Lucy Dreams (Synth Pop); Hope Will Lead (Electro Pop); La Roche and the Finch (UK, Filmmusik)

Referentin

Viola Rosa Semper


Viola Rosa Semper, geboren 1996 in Horn, Schriftstellerin (zuletzt erschienen: Literaturführer Wien, Falter-Verlag, 2020), seit 2017 freie Tutorin für Deutsch als Fremdsprache, seit 2014 Referentin der NÖ Begabtenakademien (Intensivkurse) im Talentezentrum Schloss Drosendorf (Kurse für Meteorologie und Literatur/Kreatives Schreiben), Studium der Skandinavistik (seit 2019) und Studium der Meteorologie (BSc-Abschluss 2017) an der Universität Wien, Mitbelegerin an der Universität für angewandte Kunst im Bereich der Sprachkunst, seit 2011 freie Mitarbeiterin für die Bezirksblätter Horn.

Referentin

Iris Harter


Geboren in Wiener Neustadt, aufgewachsen im Burgenland; studierte Theater-, Film- und Medienwissenschaft/Publizistik, Kunstgeschichte und Philosophie an der Universität Wien; Dramaturgie, Produktionsleitung, Assistenzen und theaterpädagogische Arbeit u. a. am/für Theater Nestroyhof Hamakom Wien, Schauspielhaus Wien, transformale Kärnten, Tanzquartier Wien, Dschungel Wien, Theater Kosmos Bregenz und Theater Phönix Linz; Dramaturgin der Sommerproduktionen am Theater im Hof Enns; theaterpädagogische Arbeiten und Workshops im Rahmen der vom Bund geförderten Schiene macht|schule|theater, für den Dschungel Wien und das Theater im Hof Enns

Referentin

Lena Gerlach

Referentin

Klara Pramesberger, BA

Referentin

Mag. (FH) Christina Gansberger

Referentin

Sophie Moser, MA, BA

Referent

DI Stefan Liebert

Kaufmännischer Geschäftsführer

02742 9005 16810
0664 506 3654
E-Mail senden

Referentin

Regina Glaser


•    Lehrerin für Englisch, Geschichte/Politische Bildung und Bildnerische Erziehung an einer Mittelschule
•    Seit 2013/14 als Betreuungslehrerin in der Schulpraxis für StudentInnen der Pädagogischen Hochschule tätig
•    Ausbildung 2014: Pädagogische Hochschule Baden-Lehrgang Hochschulische Nachqualifizierung zum Bachelor of Education

Thema der Bachelorarbeit: Psychologisch, wissenschaftliche Aspekte im Bereich der Führung einer Schulklasse

Fachrichtung: Pädagogische Psychologie

•    2016-2019: Masterstudium an der KPH Wien/Krems- Intermediale Kunst- und Kreativpädagogik

Thema der Masterthesis: Sinn und Wahn-Sinn in der Kunst / Bildproduktion und Bildrezeption im Interaktionsfeld der Art Brut mit der Art Culturall

•    Teilnahme an diversen Hochschullehrgängen im Bereich Kulturpädagogik
•    Teilnahme an diversen Fortbildungsveranstaltungen im Bereich Bildnerische Erziehung

Kunst gibt nicht das Sichtbare wieder, Kunst macht sichtbar. (Paul Klee)

Dieser Gedanke steht hinter meinem Schaffen mit Kindern und Jugendlichen - Unsichtbares sichtbar zu machen, Vergessenes mit Unterstützung der Phantasie wiederzubeleben und in eine Welt einzutauchen, wie sie nur die Kunst hervorbringen kann.

Denn, wenn Augen erzählen, erzählen sie in ihrer eigenen Farbe!

Referentin

Manuela Korat

Referent

Max Lidauer

Referent

Thomas Rupf

Stabsstelle Digitalisierung

0664 848 53 77
E-Mail senden

Referent

Mag. Johanna Weitzenböck

Referent

Walaa Almejbl


Tanz, Choreografie


Tanzausbildung mit paritätischer Bühnenreifeprüfung beim EUROPABALLETT St. Pölten, bei welchem er seit 2015 tanzt und choreografiert (Ballett, Klassischer Tanz, Modern Dance). Zuvor absolvierte er in Damaskus nach seinem Studium der Rechtswissenschaften eine Tanzausbildung beim ENANA DANCE THEATER.
In den letzten Jahren stand er unter anderem auf der Bühne bei der Coco Chanel Tour, Wolfgang Amadé (Kroatisches Nationaltheater Osijek und Theater San Remo), Bolero (Schloss Thalheim), Whirling (Schloss Thalheim), Licht ins Dunkel Gala, Der Knoten (Choreografie und Tanz/Rijeka), Anatevka (Festung Kufstein), Der Kleine Prinz (Kroatisches Nationaltheater Osiek), Walk on (Choreografie und Tanz/Parlament Wien), West Side Story (Schloss Lamberg), Love Story (Choreografie und Tanz/Europaballett).
Sein Motto: "Tanz hat keine Grenzen - Wenn ich tanze, dann fühle ich mich frei."

Referentin

Julia Schwarzlmüller

Referentin

Mag. Vanessa Url-Aigner, MAS

Referentin

Ella Wagner


2013 - 2020 Kunstpädagogikstudium an der Universität für angewandte Kunst Wien (Bildnerische Erziehung und Textiles Gestalten)
Seit 2021 Lehrtätigkeit für bildnerische Erziehung am LeO – LernOrt, Säusenstein
2018 – 2019 Lehrtätigkeit für Textiles Werken an der integrativen Lernwerkstatt Brigittenau, Wien
2017 u. 2018 Fachpraktikum Textiles Gestalten am Kollegium Kalksburg, 1230 Wien und Bildnerische Erziehung am GRG Zirkusgasse 48, 1020 Wien
2016 u. 2017 Leitung von Workshops für Illustration, KinderUniKunst Wien
2016 u. 2017 Mitarbeit bei den „Sowieso“ Kunstworkshops für Kinder mit Behinderungen im Atelier des Zoom Kindermuseum, Wien
2013 - 2020 Organisation und Leitung von Zirkusworkshops für Kinder/Jugendliche, Auftrittstätigkeit als Artistin
2011 – 2012 Freiwilliges soziales Jahr in Brasilien, Planung und Durchführung von Angeboten in den Bereichen der Kunst- und Zirkuspädagogik 
2007 – 2016 Zirkuspädagogin in den Kinder- und Jugendkursen des Circus Kaos, Wien

Referentin

Stefanie Högl


STEFANIE HÖGL
1989 geboren in St. Pölten, lebt und arbeitet in Wien und Niederösterreich
2007-2014 Architekturstudium an der Technischen Universität Wien
Seit 2009 Mitarbeit in mehreren Architekturbüros in Wien und Niederösterreich
2019 Ziviltechnikerprüfung
Als Architektin und Hobbykünstlerin möchte ich den Kindern meine künstlerische und grafische Erfahrung auf spielerische Art und Weise näher bringen und ihnen Raum geben ihre Talente zu entdecken.
 
Schwerpunkte:
Räumliche Wahrnehmung, 3D-Gestalten, Perspektive, händisch skizzieren, Kohle, Acrylfarben, Copic-Stifte

Referentin

Anne Rab


2007-2017 Theaterpädagogik, Regie und Schauspiel am Theatrium Leipzig
2008-2015 Studium Theaterwissenschaft an der Uni Leipzig
Seit 2008 Ensemblemitglied im Knalltheater
Seit 2011 Schauspiel und Regie in den Cammerspielen Leipzig
Seit 2013 Ensemblemitglied der Theaterturbine
Seit 2018 in Wien: Regieprojekt am Performing ArtCentre / Gast Auftritte im TAG, Theater Arche, Wiener Konzerthaus / Ensemblemitglied Peekaboo
Seit 2015 theaterpädagogische Workshops in Deutschland und Österreich
Seit 2018 Schauspieldozentin an den Sunrise Studios
Seit 2019 Dozentin für Bodywork und Improvisation an der filmschool Vienna

Referentin

Maja Hanauska


Geboren 1970 in St. Petersburg, Russland. Seit früher Kindheit Beschäftigung mit Kunst, nach der Kinder- und Jugendkunstschule dreijähriges Studium der Bildhauerei und Graphik am Kunstkollege in St. Petersburg. In Österreich seit 1990.

Studium an der Akademie der bildenden Künste 1996 / 2001, Fachrichtung Konservierung und Restaurierung von Gemälden und Holz, mit Auszeichnung und Meisterschulpreis abgeschlossen. Arbeit als freischaffende Künstlerin und Restauratorin.

Ab 2008 Planung und Leitung der Kinder- und Erwachsenen Malkurse in Enzesfeld und Berndorf mit anschließenden Ausstellungen.

Literarische Tätigkeit, zweiter Preis im Literaturwettbewerb „Schreiben zwischen den Kulturen“ 2000. Künstlerische Arbeit an Theaterprojekten mit Kindern und Jugendlichen, Verfassung von Theaterstücken (Musical, Libretto einer Kinderoper) und Arbeit an Bühnenbild, Requisiten und Kostümen.

Pädagogische Ausbildung an der Waldorfakademie 2011 / 13 mit dem Schwerpunkt Fremdsprachenunterricht in der Unterstufe. Derzeitiger Beruf – Fachlehrerin für Russisch an Waldorfschule Schönau an der Triesting in den ersten fünf Klassen.

Die schöpferische kreative Tätigkeit ist für mich stets der Lebensinhalt gewesen. Meine Leidenschaft gilt dabei der Malerei, Literatur und Theater und vor allem der Arbeit mit Kindern, weil sie die kreativsten Wesen unserer Zeit sind. Auch in meiner Arbeit als Sprachlehrerin lasse ich  Kunstelemente einfließen. Als Restauratorin bin ich bestens mit den historischen und modernen Maltechniken vertraut. Als Bühnenbildnerin weiß ich, wie viel eine kreative Gruppe in einer kurzen Zeit gemeinsam bewerkstelligen kann. Und als zweifache Mutter darf ich täglich neue Welten entdecken.

Im Inneren sind wir beschenkt mit unendlicher Freiheit und Lebenslust, unsere Fantasie kennt keine Grenzen – dies sichtbar zu machen, selbst etwas eigenes Neues gestalten und dieses beglückende Erlebnis mit anderen teilen – in diesem Sinne sind alle Kinder wunderbare Künstler! Kunst ist eine sehr spannende und entdeckungsreiche Reise. Ich freue mich sehr, Ihre Kinder mit meiner Erfahrung dabei zu begleiten, zu unterstützen und zu fördern.

Referent

Mag. Karl Josef Stegh

Referentin

Susanne Schmieder-Haslinger


Meine ersten Erfahrungen mit Schauspiel und Theater konnte ich bereits in meiner Kindheit und Jugend bei Theatergruppen sammeln, damals noch auf der Bühne. Durch meine Arbeit als Regieassistentin an der Kleinen Welser Bühne durfte ich aber auch als 20-Jährige hinter die Kulissen von Produktionen blicken und unter anderem Probenplanung, Regie und Einbindung von Musik sowie Abläufe, Organisation und interne Kommunikation im Theater kennen lernen. All diese Erfahrungen haben mich in meiner Musiktheaterarbeit in der Volks- sowie der Musikschule in Berndorf/Niederösterreich ab 2000 begleitet.
Den Unterricht für Musiktheater an der Musikschule Triestingtal 2006 zu übernehmen und für diesen Bereich verantwortlich zu sein war für mich nicht nur eine großartige Chance, sondern vor allem eine Erfüllung. Denn für mich gibt es nichts Schöneres als an der Entwicklung von jungen Menschen beteiligt sein zu dürfen. Ich schaffe gemeinsam mit den Kindern und Jugendlichen in den Prozessen des Experimentierens, Spielens und Entdeckens neue Räume. 

Referentin

Leonie Gruber, MA

Referentin

Mag. Christina Deringer

Referentin

Sophie Benedikte Stocker


AUSBILDUNG
2021 Studium der Theater-, Film und Mediengeschichte Universität Wien
2013 Regieseminar bei Marcelo Diaz
2010-2013 Schauspiel Akademie Elfriede Ott, Abschluss mit staatlichem Diplom
2009-2012 BA Orientalistik und Geschichte Universität Wien

REGIE
2020 Theater Oberhausen, „Der Dachs schreit“ von Pedro Martins Beja (Kurzfilm im Rahmen des digitalen Programmes „Abstand mit Haltung“)
2019 Theater Westliches Weinviertel, „Die Wunderübung“ von Daniel Glattauer

DRAMATURGIE + TEXT
2021 Wandelbühne St. Lambrecht, "Peter Pan - Eine zauberhafte Reise nach Nimmerland" Regie: Lukas Wachernig
2019 Werk X Petersplatz, „Die auf dem Zaun reitet“ Regie: Ursula Leitner
2018 Werk X Petersplatz, „Zum Wilden Mann“ Regie: Ursula Leitner

SONSTIGES
2020 Produktionsleitung Wandelbühne St. Lambrecht – digital „Die Abenteuer von Tom Sawyer & Huckleberry Finn“ – Der Film Teil I+II Regie: Maria Kankelfitz
2020 Gestaltung der Fotoserie „Wir brauchen uns“ für das feministische Mini-Festival zum 8.März des Theater Oberhausen
Seit 2018 Mitglied des Wiener Theaterkollektivs „handikapped unicorns“
Seit 2012 auch als Schauspielerin tätig, im Theater sowie auch für TVDokumentationen, Kurzfilme & Musikvideos