Überspringe das Hauptmenü
Website Suche (Nach dem Absenden werden Sie zur Suchergebnisseite weitergeleitet.)
Such-Formular schließen

Hauptinhalt

App-Rezension Practice Bird

Für Kinder ab 8 Jahren

Ein vielseitiges Tool für das Üben zu Hause!

Von Barbara Ortner

Der Sommer ist da und mit ihm die für alle wohlverdienten Ferien! Um zwischen Schwimmbad, Wander- oder Radtour trotzdem auch gefordert zu sein und am eigenen Instrument weiter zu kommen, ist diese von phonicscore, einem innovativen Wiener Unternehmen, entwickelte App perfekt geeignet.

Die drei Hauptfunktionen der App sind 

  1. Üben
  2. Ein Journal, das den Übefortschritt auf einen Blick ersichtlich macht  und
  3. Die Möglichkeit, Punkte zu sammeln – quasi als Belohnung für fleissiges Üben

Was mir an Punkt 1 besonders gefällt, ist das unmittelbare Feedback in Form eines Ampelsystems für Intonation und Rhythmus. Während ich das Musikstück spiele, läuft ein Cursor mit (automatisches Blättern kann aktiviert werden) und jede gespielte Note wird entweder grün (perfekt gespielt), gelb (leicht verfehlte Intonation oder Rhythmus) oder rot (Rhythmus oder/und Intonation sind falsch) eingefärbt. Bin ich unsicher, wie eine Stelle oder eine Note tatsächlich klingen soll, kann ich mir das Stück in voller Besetzung anhören, ansonsten läuft die Begleitung mit. In der Vollversion kann man die Begleitinstrumente selbst auswählen. Habe ich beispielsweise ein Stück für Streichquartett, kann ich die Bassstimme vom Klavier spielen lassen, die Violinen von Flöten usw. Natürlich können auch alle Instrumente stumm geschaltet werden. Weiters hab ich ein Metronom, das ich zu- oder wegschalten kann, eine automatische Umblätterfunktion – das System hört über das eingebaute Mikrofon mit und blättert automatisch auf die nächste Seite. Benutze ich für die App das Smartphone, sind die Noten natürlich zu klein, ich kann in die Partitur hinein zoomen, dadurch verschiebt sich der Ausschnitt. Da ist das Blättern sehr hilfreich. Die Loop-Funktion ist auch fein, hier kann ich durch einfaches Antippen einen Ausschnitt/Takt auswählen, der dann im Kreis läuft. Und der Hammer bei dieser Funktion ist, dass ich im Loop eine Temposteigerung einstellen kann – so etwas haben sich sicherlich schon viele SchülerInnen und Lehrende gewünscht! Kompliment an das Entwicklerteam!

Punkt 2 und 3 hängen zusammen, ein tagebuchähnlicher Überblick über die geübten Stücke in Verbindung mit der Übezeit ist nicht nur für SchülerInnen sondern auch für den Lehrenden interessant. Hier sehe ich,  wie lange ich geübt habe, wieviele Punkte ich (Ampelsystem) gesammelt habe, und welche Stücke ich geübt habe.

 

Was kann die App noch?

  • Zu Beginn stehen einige klassische Werke in der Bibliothek voreingestellt gratis zur Verfügung. Als Lehrender kann ich dem Schüler neue Stücke und Übungen schicken, die er in die App importiert und dann mit voller Funktion (Ampelsystem, Metronom, Curser, Blättern usw.) üben kann. Dazu muss die Datei im Format MusikXML oder MIDI abgespeichert sein.
  • Tempo selbst einstellen
  • Notenblätter aus anderen Apps oder Notensatzprogrammen importieren
  • Während einer Übesession kann ich auch pausieren und danach wieder in die Zeitrechnung einsteigen.
  • Das Übejournal mit dem Lehrer oder anderen Personen teilen
  • Pdf-Dateien können auch importiert werden allerdings ohne Funktion. Trotzdem macht es Sinn hinsichtlich der Übezeit, die mitläuft und auch Aufschluss darüber gibt, wie lange das Stück geübt wurde.
  • In Kürze steht durch die Zusammenarbeit mit der riesigen deutschen Notenbibliothek musicalion eine große Fülle an Musikstücken zur Verfügung

 

Fazit: Für mich sieht diese App fast wie ein „missing link“ aus, der das riesige Angebot an, zum Musikschulunterricht ergänzenden Apps komplett macht. Über ein paar kleine Schönheitsfehler, die laufend korrigiert werden, sieht der User hinsichtlich der einfachen und nachhaltigen Nutzbarkeit gerne hinweg. Ich persönlich bin kein Fan der Instrumentensounds, aber man hat mir versichert, dass auch daran ständig gearbeitet wird. Die Gratisversion bietet sehr viele Möglichkeiten, und mit einem Jahresabonnementpreis von € 45,-- liegt die App im Vergleich im Durchschnitt und ist ihren Preis gemessen am Nutzen absolut wert!

 

Preis:   Testversion gratis

             IOS: Abo für 1 Monat € 9,99, für 3 Monate (€ 4,83/Monat)

             oder für 12 Monate (€ 3,75/Monat)

             jeweils ohne Werbung und mit allen Funktionen frei geschaltet

             Android: einmalig € 7,99 (ebenfalls ohne Werbung, allerdings auch ohne Übetagebuch)

 

Download:         Practice Bird (Android)

                             Practice Bird (IOS)

Nähere Informationen für die Nutzung im Musikunterricht sehr anschaulich mit Videos erklärt hier